Michelin auf der IAA mit Elektro-Rekordfahrzeug aus dem Jahr 1899

Das ausgewogene Leistungsspektrum der Produkte in allen wichtigen Kriterien steht im Vordergrund des Michelin-Auftritts in Halle 8.0, Stand E02, auf der 63. Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt am Main. Der Reifenhersteller setzt nach eigenen Aussagen in jedem Produktsegment auf höchste Laufleistung, den niedrigsten Kraftstoffverbrauch und die kürzesten Bremswege — auch auf nasser Fahrbahn. Auf dem rund 450 Quadratmeter großen Messestand stellt Michelin darüber hinaus alle mit dem internen Umweltsiegel „Green X“ gekennzeichneten Produkte sowie neue Reifenkonzepte und alternative Antriebstechnologien aus. Mit einem Nachbau des Versuchswagens Jamais Contente, der vor 110 Jahren (!) bereits Rekorde fuhr, wird Michelin auf dem Messestand einen ungewöhnlichen Blickfang bieten.

Innovativer Elektroantrieb „Active Wheel“

Ein Schwerpunkt des Messeauftritts ist das Thema „Alternative Antriebe“. Der Reifenhersteller zeigt unter anderem das sogenannte „Active Wheel“: Der leistungsstarke Elektro-Radnabenantrieb integriert das Bremssystem und die gesamte Fahrwerkstechnologie im Rad. Darüber hinaus demonstriert Michelin auf der IAA neue Anwendungsmöglichkeiten des innovativen Systems.

Mit dem Nachbau des Versuchswagens Jamais Contente gewährt das Unternehmen darüber hinaus Einblicke in die Historie des Elektroantriebs: Das Fahrzeug durchbrach im Jahr 1899 auf Michelin-Luftreifen als erstes Automobil der Welt die 100-km/h-Marke und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 105,882 km/h. Der Rekordwagen wurde von zwei 25 Kilowatt starken Elektromotoren angetrieben.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.