“Hankook Team Farnbacher” beim 1.000-Kilometer-Rennen am Nürburgring

Beim 1.000-Kilometer-Rennen der Le Mans-Serie am Sonntag auf dem Nürburgring geht das „Hankook Team Farnbacher“ mit den Fahrern Pierre Kaffer, diesjähriger Klassensieger bei den „24 Stunden von Le Mans“, und Allan Simonsen in der GT2-Klasse an den Start. Das Team mit der Startnummer 89 fährt einen Ferrari F430 GT2 auf Hankook-Ventus-Rennreifen. Je nach Witterungsbedingungen und Streckenverhältnissen wird der F430 GT2 mit Slicks des Typs Ventus F200, Regenreifen Ventus Z207 oder maßgeschneiderten Intermediates in den Größen 280/650 R18 an der Vorder- und 280/710 R18 an der Hinterachse ausgestattet. Dem Team stehen dabei unterschiedliche Laufflächenmischungen zur Verfügung. Die Reifen werden auf BBS-Felgen der Größe 11×18 Zoll montiert.

Die ersten Tests auf dem Nürburgring verliefen gut. Das gemeinsame Team von Reifenhersteller Hankook Tire und Farnbacher Racing ist zuversichtlich: „Wir konnten eine gleichbleibende Performance der Reifen bei einer sehr viel längeren Laufleistung erzielen“, so Young Su Kim, zuständiger leitender Ingenieur in der Rennreifenentwicklung bei Hankook Tire. „Der direkte Wettbewerbsvergleich im Rennen wird uns weitere wertvolle Daten für die Entwicklung – sowohl im Bereich Rennreifen als auch für die nächste Generation an Straßenreifen – liefern.“

Das „Hankook Team Farnbacher“ debütierte in der diesjährigen Le Mans-Serie und konnte bereits erste Erfolge verzeichnen. Bei den offiziellen Testtagen vor der Saison auf der Rennstrecke Paul Ricard in Südfrankreich fuhr Pierre Kaffer auf Anhieb die schnellsten Rundenzeiten in der GT2-Klasse. Beim Saisonauftakt, den 1.000 Kilometern von Katalonien, belegten Allan Simonsen und Christian Montanari einen Platz auf dem Siegerpodest. „Wir wollen auf dem Nürburgring am Sonntag an diese Erfolge anknüpfen“, so Pierre Kaffer, der den Start übernimmt. „Die Hankook-Reifen haben von Anfang an gut funktioniert und wurden über die Saison vielversprechend weiterentwickelt. Das Potential ist da, jetzt fehlt nur noch das bekannte Quäntchen Glück, das man für eine Top-Platzierung braucht.“

Insgesamt kommen im Laufe der Saison mehr als tausend Reifen zum Einsatz. Circa 200 Reifen hält Hankook Tire Rennen für Rennen im Fahrerlager für das Team bereit. Das nächste und für diese Saison letzte Rennen der europäischen Le Mans Serie findet am 13. September in Silverstone (Großbritannien) statt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.