Erstes 24-Stunden-Rennen der German Offroad Masters mit Toyo

Der japanische Reifenhersteller Toyo Tires hatte als langjähriger Hauptsponsor zusammen mit dem Veranstalter German Off Road Masters (GORM) zum ersten deutschen 24-Stunden-Rennen für Geländewagen am letzten Wochenende nach Jänschwalde bei Cottbus eingeladen. Über 3.000 Zuschauer kamen zu diesem Event und erlebten eine ganz besondere Renndynamik: Die 34 Piloten kämpften sich durch Sprunghügel, Spitzkehren, eine Wasserdurchfahrt und sandige Pisten. Es war eine „Sandschlacht“, fasste ein Zuschauer die Verhältnisse zusammen.

Von Stunde zu Stunde verschlechterten sich im Laufe des Rennens die Bedingungen. Nach der Wasserdurchfahrt entstanden größere Löcher auf der Piste. Entlang der Rennstrecke machten Baumwurzeln und Stahlspitzen den Piloten besonders zu schaffen. Dabei fuhr das derzeit führende Team der Gesamtwertung Frank und Stefan Stensky mit seinem Mercedes G ein konstantes und strategisch kluges Rennen auf den Toyo-Geländereifen Open Country M/T. Sie kämpften um den Tagessieg mit Jörg Häring und Andreas Beck, ebenfalls mit Mercedes G. Die richtige Boxenstrategie und der Mut zum Risiko entschieden am Ende den Sieg in der Klasse T1. Mit zwei Runden Vorsprung gewannen Beck und Häring vor Vater und Sohn Stensky. „Der risikoreichere Fahrstil hat sich am Ende ausgezahlt“, so Veranstalter Jörg Sand. Das GORM-Finale 2009 findet am Nürburgring am Camp4Fun vom 12. bis 13. September statt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.