Beitrag Fullsize Banner NRZ

Aus Pneuhaus Müller wird Pneu Egger Schongau

Das weit über die Region hinaus bekannte 1990 gegründete Pneuhaus Müller aus dem luzernischen Schongau präsentiert sich seit 1. August 2009 als hundertprozentige Pneu-Egger-Filiale. Eingebettet in die Strukturen der Pneu-Egger-Gruppe, offeriert die neue Niederlassung ihren Kunden viele Angebote und Dienstleistungen, welche speziell durch das nationale Betriebsnetzwerk ermöglicht werden. Nach einer über achtjährigen Franchisepartnerschaft mit dem größten nationalen Reifenspezialisten will sich der bisherige Besitzer Markus Müller beruflich noch einmal verändern: In wenigen Monaten will er vis-à-vis des Schongauer Pneu-Egger-Betriebes seinen Traum von einem wegweisenden Tuningcenter verwirklichen.

Die neue Pneu-Egger-Filiale bietet den wahrscheinlich größten Ausstellungsraum sämtlicher Standorte der Schweiz und wird als „wahres Shoppingparadies für Tuning und Fahrzeugzubehör“ bezeichnet. Das Sortiment umfasst Alu- und Stahlfelgen, Kompletträder, Sportsitze, Auspuffanlagen, Fahrwerke, Stoßdämpfer, Batterien, Schneeketten, Dachboxen, Reinigungsartikel und vieles mehr. Dienstleistungen bietet Pneu Egger in den Bereichen Wartung, Lenkgeometriekontrolle und -service, Sicherheitschecks, Fahrzeugaufbereitung und -reinigung sowie natürlich beim klassischen Reifenwechsel und bei der Reifeneinlagerung.

Geschäftsführer ist Markus Weibel, der den Betrieb und die Kundschaft seit Jahren bestens kennt. Zukünftig wird er dank der Strukturen der Gruppe unter anderem erweiterte Reifenservicedienstleistungen in den Bereichen Lastwagen, Industrie und Agro anbieten. Dabei kann er auf das bestehende, erfahrene zehnköpfige Team von Reifenmonteuren und Automobilfachmännern zählen. Ob Auto, Lieferwagen, Lkw, Motorrad, Roller, Fahrzeuge für Forst- und Landwirtschaft, Industrie oder Baumaschinen – Pneu Egger Schongau hat für jeden Bedarf den passenden Spezialisten.

Die eigenen Qualitätsmaßstäbe werden gemäß Pneu-Egger-CEO Gregor Hartmann hoch angesetzt – aus diesem Grund hat man schon im Jahre 2001 die Zertifizierung nach der internationalen Norm ISO 9001 erlangt und vier Jahre später die Zertifikate ISO 14001 für Umweltmanagementsysteme und OHSAS 18001 für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz erlangt. Mit den aktuellen Zertifikaten geltend in den Bereichen Dienstleistungen und Handel von Reifen, Felgen sowie Runderneuerung und Tuning will das Unternehmen mit gutem Beispiel vorangehen.

Auf der verdoppelten Fläche von 2.000 Quadratmetern präsentiert sich in Schongau bald ein von den beiden Firmen gemeinsam betriebenes Kompetenzzentrum für Reifen, Felgen, Zubehör und Fahrzeugtuning. Bereits im kommenden Frühjahr soll laut Markus Müller die gläserne „Tuning Show-Garage“ eröffnet werden. Highlights wie ein Internetcafé mit direktem Onlinezugriff auf Seiten mit Tuningkomponenten, eine MFK-konforme Prüfstrecke, Flügeltüren-Umbau, Scheibentönungen und Fahrwerkservice erwarten die Besucher. Aber auch Oldschool-Youngtimer-Tuning sowie der Verkauf spezieller Harley-Davidson-Maschinen komplettieren das Angebot in Schongau. Ergänzend dazu vermietet das Center auch Einstellplätze für Cabrios sowie Lagerräume zu interessanten Konditionen. „Alles rund um das Fahrzeug“ lautet die Devise – aber nicht nur: Der angegliederte Familien-Erlebnispark „Schongi-Land“ bietet Abenteuer, Spaß und Action für Groß und Klein. Zahlreiche Attraktionen wie beispielsweise die einzige überdachte Sommerrodelbahn der Schweiz sowie ein Restaurant laden zum Besuch ein. So lässt sich in Schongau das Angenehme mit dem Vergnügen verbinden.

Die Pneu Egger AG ist mit 38 Standorten (inklusive 5 Betrieben in der Westschweiz) in der ganzen Schweiz vertreten, Hauptsitz der 1949 in St. Gallen gegründeten Firma ist Aarau. Mit rund 340 Mitarbeitern, wovon über 40 Auszubildende sind, einem Umsatz von etwa 110 Millionen Franken und jährlich 400.000 verkauften Reifen (30.000 davon runderneuert) ist die Pneu Egger AG Marktführer im Schweizer Reifenfachhandel. 40 Prozent des Umsatzes werden im Privatautosektor und 60 Prozent im Bereich Gewerbe und Industrie erwirtschaftet. Mit nach firmeneigenen Schätzungen über 30 Prozent Marktanteil nimmt der Aarauer Reifenspezialist auch bei den Nutzfahrzeugen schweizweit eine dominierende Stellung ein.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.