“Independent Aftermarket” bei Conti erfolgreich

Weniger Neuzulassungen bedeuten auch längere Laufzeiten für den aktuellen Fuhrpark der Endkunden – und damit eine größere Basis für viele Unternehmen. Die Abteilung Independent Aftermarket hat innerhalb ihres Continental-Geschäftsbereiches das 1. Quartal 2009 noch über dem Niveau von 2008 abgeschlossen. Und die Prognosen für das 2. Quartal stimmen nicht minder optimistisch: Trotz der anhaltenden Krise werde man die ambitionierten Umsatzziele erreichen und damit vor allem für die unabhängigen Werkstätten ein Unternehmen bleiben, auf das es sich lohne zu setzen, so der Vice President Helmut Ernst in einem Newsletter an die Kunden. Als starker und kompetenter Partner wird mit ATE und VDO schon heute ein sehr breit gefächertes Produktportfolio aus einer Hand angeboten. Zum Beispiel bei ATE werden rund 95 Prozent aller Fahrzeugtypen durch die hauseigenen Bremssysteme abgedeckt und bietet kaum ein anderer Hersteller eine weitere Bandbreite als VDO, wenn es um den passgenauen und damit unkomplizierten Ersatz für Elektronikkomponenten geht.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.