Abwrackprämie: Jedes zehnte Auto verkauft und nicht verschrottet?

Nach Informationen des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK) wurden bis zu 50.000 abgewrackte Autos illegal weiterverkauft. BDK-Vize Wilfried Albishausen sagte der Bild-Zeitung: “Organisierte Recycler machen hier Geschäfte. Fünf bis zehn Prozent der bisher angeblich verschrotteten Fahrzeuge wurden nach Afrika und Osteuropa transportiert.” Allerdings würden die Fälle nicht in der Kriminalstatistik erfasst. Albishausen forderte künftig müsse es bei entsprechenden Regelungen eine Sondererfassung geben, schreibt Auto Service Praxis dazu. “Dieses Programm war und ist eine Einladung zum Betrug. Mit Steuergeldern wird derzeit der Aufbau eines illegal operierenden Autohehlernetzes finanziert – und der Staat schaut bewusst weg”, kritisierte Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, die aktuelle Situation. Der Verband rechnet mit einer Verdopplung der bisher bekannt gewordenen Betrugsfälle bis zum Jahresende und nimmt als Indiz dafür seine Recherchen vom vergangenen Januar, bei denen mehrere Altfahrzeuge trotz Verschrottungsnachweis nach Polen, Afrika und auch innerhalb Deutschlands verkauft wurden. Seit März muss jedoch den Antragsunterlagen der Fahrzeugbrief im Original beigefügt werden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.