Kumho Tyres stellt erstmals auf IAA aus und kündigt Weltpremiere an

In diesem Jahr wird Kumho Tyres erstmals auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) ausstellen. Die Messe, die vom 17. bis zum 27. September in Frankfurt stattfindet, sei „nach wie vor die größte Automobilausstellung der Welt“ und sei mit ihren rund eine Million Besuchern die „Leitmesse für Mobilität rund um den Globus“ und somit der ideale Ort, um einen neuen UHP-Reifen zu präsentieren, so Kumho-Marketingmanager Wolf Fuder gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG. Die Entscheidung, in diesem Jahr erstmals die IAA zu nutzen, sei dabei auch von der allgemeinen wirtschaftlichen Situation beflügelt worden. Während viele Hersteller – ob Reifen-, Räder- oder Automobilhersteller – die diesjährige IAA aufgrund der Wirtschaftskrise und reduzierter Marketingbudgets nicht nutzen werden, sieht Kumho Tyres darin seinen Vorteil. „Je weniger Reifenhersteller auf der IAA präsent sind, umso besser für uns“, ist Wolf Fuder überzeugt. Von zentraler Bedeutung für die Entscheidung sei aber auch die Lage der von den Veranstaltern angebotenen Standfläche gewesen. Durch die Absage renommierter Hersteller „hat sich für Kumho Tyres die Gelegenheit ergeben, in einer Automobilherstellerhalle auszustellen. Vor zwei Jahren hätte ein Zulieferer solch eine interessante Ausstellungsfläche vermutlich nicht zugeteilt bekommen.“ Dieses quasi antizyklische Verhalten mache laut Wolf Fuder aber auch deshalb Sinn, weil ein Hersteller nicht sämtliche Marketingausgaben reduzieren dürfe.

Darüber hinaus hat sich Kumho Tyres’ Rolle auf dem deutschen und dem europäischen Markt in den vergangenen Jahren verändert. Kumho ist heute in der Erstausrüstung etwa bei Mercedes (A-Klasse, Sprinter, Viano) und bei Volkswagen (Polo, Vox und Caddy), aber auch bei Mitsubishi (Colt), Hyundai und Kia (mit Lieferungen nach Europa) oder bei Chevrolet (Captiva) vertreten. Erst jüngst deutete der neue Kumho-CEO Kim Jong-Ho an, dass weitere Anfragen von Mercedes aber auch von BMW in Südkorea vorlägen. Im Hinblick auf das immer wichtiger werdende OE-Geschäft und dem damit verbundenen Autohausgeschäft habe die IAA einen höheren Stellenwert als die Essen Motor Show, so der Marketingverantwortliche. Außerdem sei auch der Veranstaltungsort der Messe in Frankfurt „aufgrund der Erreichbarkeit ideal für unsere deutschen, insbesondere aber auch für unsere europäischen Kunden“, erklärt Fuder weiter.

Im Mittelpunkt der Messepräsenz, deren Konzept von früheren Veranstaltungen dieser Art übernommen wurde, soll der neue UHP-Reifen „Ecsta Le Sport KU39“. Der Nachfolger des Ecsta SPT KU31 und des Ecsta KU19 wird auf der IAA seine Weltpremiere geben. Details zu diesem neuen UHP-Reifen sollen erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht werden. Neben den neuen Ecsta Le Sport KU39 wird im September in Frankfurt auch eine neue Version des Energiesparreifens „Eco Solus KH19“ vorgestellt.

Kumhos IAA-Stand, der durch seine „exklusive schwarz-weiße Farbgestaltung sowie die durchgehenden radialen Formen“ auffallen soll, wird in Halle 8 unter der Nummer C28 sein. In Deutschland wolle man sich in diesem Jahr an keiner weiteren Messe beteiligen. Allerdings habe Kumho Tyres bereits den Salon Equip Auto im Oktober in Paris gebucht.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.