ATU streicht Mitarbeiterprämien, garantiert aber Jobs in Deutschland

Freitag, 10. Juli 2009 | 0 Kommentare
 
Die Mitarbeiter in den ATU-Filialen in Deutschland müssen künftig ohne ihre Prämie auskommen, dafür garantiert ihr Arbeitgeber ihnen den Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen
Die Mitarbeiter in den ATU-Filialen in Deutschland müssen künftig ohne ihre Prämie auskommen, dafür garantiert ihr Arbeitgeber ihnen den Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen

Der Gesamtbetriebsrat von ATU hat mit der Geschäftsleitung eine neue Gesamtbetriebsvereinbarung für Deutschland geschlossen, in deren Mittelpunkt die Sicherung der rund 12.000 Arbeitsplätze in den 600 deutschen Filialen steht. Es wird in diesem Jahr keine betriebsbedingten Kündigungen in den Filialen geben, so Pressesprecher Markus Meißner gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG.

Gleichzeitig müssen die Mitarbeiter in den Filialen, die bisher einen nicht unerheblichen Teil ihres Einkommens über eine monatlich freiwillig vom Unternehmen gezahlte Prämie bekommen haben, in der Zeit vom 1. Juli bis zum 31. Dezember dieses Jahres auf die Prämienzahlung verzichten.

Im Gegenzug dazu wird aber jeder Mitarbeiter in den Filialen ab dem 1. August eine Gehaltserhöhung von 100 Euro erhalten. Urlaubsgeld für das laufende Jahr sei bereits gezahlt, so Meißner weiter.

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *