Gemeinsamer „Checkpoint“-Feldversuch von Rema Tip Top und DHL

Nachdem Rema Tip Top vor einiger Zeit die „Checkpoint“ genannten Indikatoren für sich lösende Radmuttern ins Lieferprogramm aufgenommen hat, führt das Unternehmen derzeit in Kooperation mit der DHL Freight GmbH einen Feldversuch mit neun Lkw durch. Hinter dem von dem britischen Unternehmen Business Lines Ltd. entwickelten Produkt verbergen sich pfeilartige Plastikkappen für Radmuttern, die so angebracht werden, dass zwei Pfeile jeweils paarweise aufeinander zu weisen. Löst sich nun eine der Muttern, ist dies sofort erkennbar, ohne dass zur Überprüfung erst ein Drehmomentschlüssel bemüht werden müsste: Denn wenn die beiden Pfeile nicht mehr aufeinander ausgerichtet sind, ist der Sachverhalt unmittelbar klar. „Die Sicherheit im Straßenverkehr ist eines unserer wichtigsten Gebote. Die ‚Checkpoint’-Indikatoren auf den Radmuttern könnten uns in Zukunft enorme Zeit bei der Kontrolle ersparen und die Sicherheit unterwegs weiter erhöhen“, so Jürgen Koslowski von der DHL Freight GmbH in Menden, die mit ihren Lkw täglich auf den Straßen Europas unterwegs ist.

DHL Freight ist ein Tochterunternehmen von Deutsche Post DHL und bietet europaweite Stückgut-, Teil- und Komplettladungsverkehre auf Straße, Schiene und im kombinierten Verkehr. Die „Checkpoints“ gibt es in verschiedenen Ausführungen, je nach verwendeter Radmutter bietet Rema Tip Top eigenen Aussagen zufolge das passende System. „So ist der ‚Dustite LR’ eine Kombination aus Radmutterindikator und Staubschutzkappe für Räder mit Felgenabdeckung, die Radmutterzugangsöffnungen aufweisen. Bisher war eine effektive visuelle Überprüfung der Radmuttern auf festen Sitz beim Vorhandensein derartiger Felgenabdeckungen mit Schwierigkeiten verbunden. Die ‚Dustite-LR’-Konstruktion gestattet die Montage des Radmutterkappenanzeigers auf den Radmuttern durch die Zugangsöffnungen für die Radmuttern in den Felgenabdeckungen. Die Zeigerspitzen können somit auf der Außenfläche der Felgenabdeckung aufeinander ausgerichtet werden und sind so jederzeit beim Sicherheitsrundgang zur Prüfung der Verkehrssicherheit und der Mängelfreiheit sichtbar“, sagt der Anbieter.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.