Interne Conti-Fußballweltmeisterschaft um „TeamCup“-Pokal

Die Continental AG veranstaltet in diesem Sommer zum zweiten Mal ihre eigene Fußballweltmeisterschaft: Beim „ContiTeamCup“, der 2009/2010 unter dem Motto „fit for the future“ steht, treten Damen- und Herrenmannschaften von rund 100 Standorten an, um die unternehmensinternen Weltmeister zu ermitteln. „2010 ist wieder ein Fußballjahr – und Continental ist in doppelter Hinsicht aktiv dabei: Als offizieller Sponsor der FIFA-Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika und mit dem ‚ContiTeamCup 2009/2010’“, so Dr. Karl-Thomas Neumann, Vorstandsvorsitzender des Automobilzulieferers mit Sitz in Hannover. „Trotz der gegenwärtig sehr schwierigen wirtschaftlichen Situation haben wir uns entschieden, den ‚ContiTeamCup 2009/2010’ fortzusetzen. Denn gerade in derart bewegten Zeiten kommt es auf Teamgeist und Begeisterungsfähigkeit an. Eine alte Fußballweisheit lautet: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Übersetzt auf die aktuelle Wirtschaftskrise bedeutet das: Nach dem Abschwung ist vor dem Aufschwung“, meint er auch mit Blick auf die positive Resonanz auf das erste interne „TeamCup“-Turnier, das man anlässlich der Fußball-WM 2006 in Deutschland ins Leben gerufen hatte und an dem sich mehr als 150 Herren- sowie Damenmannschaften aus 26 Nationen beteiligt haben sollen.

Der „ContiTeamCup 2009/2010“ wird im gleichen Modus ausgespielt wie vier Jahre zuvor: Alle Standorte können mit Damen- und Herrenteams teilnehmen, die zunächst auf Standort-, dann auf Länder- und zuletzt auf Gruppenebene gegeneinander antreten. Die Sieger dieser Gruppenspiele reisen dann zu den Finalspielen nach Hannover. Die Qualifikationsspiele finden zwischen April 2009 und Juni 2010 statt. Das Finale wird voraussichtlich vom 17. bis zum 19. September 2010 ausgetragen. „Der ‚ContiTeamCup 2005/2006’ und der ‚ContiRunningDay’ im vergangenen Jahr wurden bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in aller Welt begeistert aufgenommen. Der Enthusiasmus wirkte weit über die Spiele hinaus. Als besonderer Ausdruck unserer lebendigen Unternehmenskultur soll der ‚ContiTeamCup’ helfen, den Teamgeist auf allen Ebenen zu stärken. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verschiedener Divisionen, Bereiche, Standorte und Nationalitäten sollen sich besser kennenlernen und näher zusammenrücken“, erklärt Heinz-Gerhard Wente, Personalvorstand bei der Continental AG. Die sechs Teams mit bis zu 14 Spielern aus den Verwaltungen der Konzernzentrale und der Reifendivisionen am Standort Hannover haben übrigens bereits am 20. Juni auf der Anlage der TSG Herrenhausen ihren Standortmeister ausgespielt: Gewonnen haben diese erste Runde die Auszubildenden mit ihrem „Young Team“.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.