Spezielle Bereifungen für Traktoren und Erntemaschinen

Wer für seinen neuen Traktor oder Mähdrescher spezielle Reifen haben will, wird bei den Herstellern der Maschinen meist nicht fündig. Das Problem kann aber mit Hilfe eines Händlers und spezialisierter Anbieter gelöst werden. Auch für vorhandene Technik lassen sich bei geplanter Veränderung der Nutzung geeignete neue Reifen finden. Der Redakteur der Fachzeitschrift „Neue Landwirtschaft“ Dipl.-Ing. Jörg Möbius hat sich des Themas angenommen, das wir in gekürzter Fassung hier wiedergeben. Der vollständige Artikel ist in der Ausgabe 6/2009 der „Neue Landwirtschaft“ erschienen.

Viele Betriebe benötigen für ihre Traktoren eine besondere Bereifung, etwa aufgrund des Einsatzbereiches, der Bodenbedingungen oder aber auch wegen einer persönlichen Vorliebe z. B. für eine bestimmte Reifenmarke. Die Hersteller von Traktoren bieten meistens verschiedene Bereifungen ab Werk an, können aber nicht alle möglichen Varianten vorhalten. Wenn eine spezielle Bereifung vom Kunden beim Landmaschinenhändler gewünscht wird, bedienen sich die Händler in der Regel externer Dienstleister. Diese Spezialisten liefern die Reifen, meist komplett mit Felge, für den neuen Traktor ins Werk oder direkt zum Händler. In diesem Fall kommt der neue Traktor mit so genannten Transporträdern beim Händler an, der diese nach der Umrüstung an den Traktorhersteller zurückgibt, um das dafür berechnete Pfandgeld zurückzuerhalten.

„Wir entwickeln zusammen mit dem Händler eine individuelle Lösung für die Wünsche und Anforderungen des Kunden“, erklärt Heiko Holthaus, bei der Bohnenkamp AG (Osnabrück) zuständig für den Vertrieb im Landmaschinenersatzgeschäft. Aus seiner Erfahrung weiß er: „Für eine Umrüstung gibt es eine ganze Reihe von Gründen, je nachdem, wie das Fahrzeug eingesetzt wird.“

Der häufigste Grund für eine Umbereifung ist der Wunsch nach einer Verbesserung der Traglast. „Möchte der Landwirt zum Beispiel eine größere Drill- oder Säkombination anhängen als bisher, so kann dieses die Reifen der Hinterachse an ihre Grenzen bringen.“ Ein breiterer Reifen kann hier bei gleichem Luftdruck die Traglast deutlich erhöhen.
Durch breite Reifen gewinnt der Nutzer für seinen Traktor außerdem eine größere Aufstandsfläche, was eine bessere Verzahnung des Reifens mit dem Boden bringt. Dementsprechend geht der Schlupf zurück, die tatsächliche Fahrgeschwindigkeit und damit auch die Zugleistung wird höher. Ein weiterer Vorteil ist die Reduzierung des Bodendruckes, was einen positiven Effekt für das Pflanzenwachstum und den Kraftstoffverbrauch zur Folge hat.

Manchmal wünscht ein Kunde aber auch das genaue Gegenteil: Wenn der Traktor zu Pflegearbeiten beispielsweise im Mais oder in den Kartoffeln in schmalen Gassen fahren soll, dann muss die Bereifung besonders schmal sein. Wichtig dabei ist jedoch, dass trotz der geringeren Spurweite die Tragfähigkeit groß genug bleibt, um das Fahrzeug zu tragen. Auch dabei helfen die Experten im Einzel- und Großhandel.

Heiko Holthaus von Bohnenkamp weiß auch, wie in der Regel die Umrüstaufträge zustande kommen: „Insgesamt haben wir festgestellt, dass rund 70 Prozent der Umrüstungsanfragen vom Händler für Neutraktoren gestellt werden. Nur bei geschätzten 30 Prozent der Aufträge handelt es sich um Traktoren, die zu einem späteren Zeitpunkt noch umgerüstet werden.“ Der häufigste Grund sei dabei eine Änderung beim Einsatz des Fahrzeugs, meistens durch einen steigenden Anteil an Transportarbeiten oder durch einen vermehrten Einsatz bei Feldarbeiten sowie Spezialeinsätze.

„Außerdem steigt nach unserer Erfahrung der Anteil der Umrüstung mit der Leistung der Traktoren“, stellt der Bohnenkamp-Vertriebsexperte fest. Dieses lässt sich auf eine vergleichsweise einfache Ursache zurückführen: Da die Reifen das zentrale Bindeglied zwischen der Maschine und dem Boden sind, entscheidet sich an dieser Stelle letztendlich, wie viel Leistung auf den Boden übertragen wird. „Deswegen steigt bei großen Traktoren ab 150 PS beim Verkaufsgespräch des Fachhändlers die Beratungszeit zum Thema Bereifung“, weiß Holthaus.

Fazit: Rund, schwarz und ein Loch in der Mitte – Reifen sind viel mehr. Sie sind ein technisch hochwertiges Produkt, das zwar auf viele Eigenschaften optimiert ist. Trotzdem gibt es für unterschiedliche Einsatzaufgaben immer mehr unterschiedliche Reifen. Die Landmaschinenkonzerne können nicht alle möglichen Felgen und Reifen anbieten. So ist der Großhandel mit zunehmend breiterem Angebot an Reifen zu einer Branche gewachsen, die nicht nur einfach Ersatz liefert, sondern auch all das anbietet, was an speziellen Lösungen möglich ist.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.