Rhein Chemie: Neue Produktion für Kautschukchemikalien in Betrieb

Rhein Chemie hat mit ihrem neuen Compoundier-Betrieb am Standort Mannheim-Rheinau einen neuen Meilenstein in ihrer mehr als hundertjährigen Geschichte erreicht. In dem technologisch nach neuesten Standards ausgestatteten Betrieb stellt das Unternehmen seine Produktlinie Rhenogran her. Diese vordispergierten, polymergebundenen Kautschukchemikalien werden bei der Herstellung von Gummiartikeln wie zum Beispiel Reifen eingesetzt.

Am Hauptsitz von Rhein Chemie in Mannheim wurde in den letzten Jahren eine Reihe von Investitionen zur Modernisierung der Produktion durchgeführt. 2003 wurde die Anlage für Verarbeitungswirkstoffe (zum Beispiel für das Produkt Reifen „Aflux“) erneuert, 2006 errichtete das Unternehmen einen Betrieb für Serviceprodukte. Mit der Inbetriebnahme des neuen Compoundier-Betriebes verfügt Rhein Chemie über eine leistungsstarke Produktion, die auf dem neuesten Stand der Technik ist und sämtlichen Umweltanforderungen gerecht wird.

Rhein Chemie ist ein Unternehmen, das sich seit mehr als hundert Jahren mit maßgeschneiderten Additiven und Serviceprodukten behauptet. Die weltweit rund 850 Mitarbeiter entwickeln, produzieren und vertreiben Produkte für viele Bereiche der Kautschuk-, Schmierstoff- und Kunststoffindustrie. Etwa 500 Mitarbeiter sind am Hauptsitz in Mannheim-Rheinau beschäftigt. Das Unternehmen verfügt über Tochterunternehmen und Produktionsstätten in Europa, Asien und Nord- sowie Südamerika. Rhein Chemie ist eine 100-prozentige Tochter des Lanxess-Konzerns (Leverkusen).

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.