Mercedes E-Klasse: Ab Werk noch sicherer mit Goodyear-Notlaufreifen

Im umkämpften Premiummarkt setzt Mercedes mit der aktuellen E-Klasse vor allem auf Sicherheit. Neue Assistenzsysteme überwachen die Aufmerksamkeit des Fahrers, sorgen für beste Sicht auch in der Nacht oder nehmen dem Fahrer das Auf- und Abblenden des Fernlichts ab. Zu den Sicherheitsoptionen der E-Klasse gehört jetzt auch die soeben vorgestellte neue Generation pannensicherer Reifen von Goodyear. Ab sofort ist das Modell Eagle F1 Asymmetric mit verstärkter Seitenwand bereits ab Werk in Dimension 245/45 R17 99Y XL ROF MOE erhältlich. Die Markierungen „ROF“ (RunOnFlat) und „MOE“ (Mercedes Original Extended) sollen dabei für Mobilität und beherrschbares Fahrverhalten auch nach plötzlichem Druckverlust in Folge einer Panne bürgen.

Lange haben sich Notlaufreifen mit verstärkter Seitenwand durch ein geringeres Maß an Federungskomfort und höheren Rollwiderstand ausgezeichnet. Die neue Generation pannensicherer RunOnFlat-Reifen von Goodyear ziehe in Sachen Fahrkomfort mit konventionellen Reifen gleich, heißt es dazu vonseiten des Herstellers. „Dass sie mit unseren pannensicheren Reifen unterwegs sind, werden die Fahrer nur dann bemerken, wenn das Luftdruckkontrollsystem der E-Klasse einen Druckverlust anzeigt“, so Holger Rehberg. Was das in der Praxis bedeute, macht der Produktmanager für Pkw- und Leicht-Lkw-Reifen auch klar: „Es passiert einfach gar nichts. Im Gegensatz zu konventionellen Reifen behält man selbst bei vollständigem Luftverlust die Kontrolle über das Fahrzeug, kann seine Fahrt fortsetzen und lässt den Reifen später in einer Fachwerkstatt austauschen.“

Die neuen RunOnFlat-Modelle von Goodyear wiesen denselben Rollwiderstand und Anteil am Spritverbrauch wie normale Reifen auf – dank neuer Entwicklungen im Bereich der Gummimischung, heißt es dazu vonseiten des Herstellers. „So bringen unsere Reifen noch mehr Sicherheit für die E-Klasse, ohne die Umwelt zusätzlich zu belasten“, freut sich Holger Rehberg.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.