Michelin-Werk Hallstadt spart Energiekosten und senkt CO2-Ausstoß

Michelin Hallstadt und der Potsdamer Energieeinspar-Contractor etalon GmbH haben im Michelin-Werk eine neue Anlage für Raumlufttechnik eingeweiht. Per Mausklick startete der Hallstadter Bürgermeister Markus Zirkel gemeinsam mit Michelin-Direktor Jens Abromeit und etalon-Geschäftsführer Olaf Pagel die Anlage. Sie senkt den Energieverbrauch gegenüber der vorherigen um 76 Prozent. Über 1.400 Tonnen CO2 weniger werden pro Jahr in die Atmosphäre ausgestoßen.

Die neue Lüftungsanlage ist das erste gemeinsame Projekt von Michelin und etalon. Neben der Umrüstung der Anlage in mehreren Fertigungshallen des Reifenwerks umfasst es die Betreuung für die kommenden zehn Jahre durch etalon. Der Contracting-Partner kümmert sich um Wartung, Instandhaltung und Steuerung der Anlage. Die Kosten für Investition und Betreuung werden durch etalon getragen und über die Energieeinsparung refinanziert. Messsensoren leiten alle erforderlichen Daten, so auch den Energieverbrauch, an den Leitstand der etalon-Zentrale. Ziel ist bei möglichst geringem Energieeinsatz, die Raumtemperatur möglichst konstant zu halten. Von den Kosteneinsparungen profitieren sowohl Michelin als auch die etalon GmbH. Weiterer Gewinner ist die Umwelt. „Mit diesem Projekt können wir die Energiekosten unseres Werkes senken. Es trägt außerdem dazu bei, die Auswirkungen unserer Fertigung auf die Umwelt weiter zu verringern“, so Abromeit bei der Einweihung. Auch der Hallstadter Bürgermeister Markus Zirkel freute sich über das Projekt: „Dieses Projekt freut mich gleich in mehrfacher Hinsicht: Michelin investiert in Hallstadt. Außerdem reduziert die neue Anlage den CO2-Ausstoß und trägt somit zum Umweltschutz bei.“

Firmen aus dem Raum Bamberg begannen im vergangenen August im Auftrag von etalon mit dem Umbau der bestehenden Lüftungsanlagen. Die gesamte Luftaufbereitung – Filtertechnik, Wärmeübertrager, Ventilatoren – sowie Zuluftdurchlässe dürfte damit dem neuesten Stand der Technik ntsprechen. Außerdem ist die Anlage mit einer modernen, computergestützten Gebäudeleittechnik ausgestattet. „Eine große Herausforderung für uns war die Organisation und Ausführung der Umbaumaßnahmen bei laufender Produktion. Wir mussten schließlich Störungen und Behinderungen in der Reifenfertigung ausschließen. Die Zusammenarbeit zwischen Michelin und etalon kann ich nur als beispielhaft bezeichnen“, beschreibt Pagel das Projekt.

Umweltengagement von Michelin

Für Michelin gehört die Schonung der Umwelt zu den Unternehmensprinzipien. Alle Unternehmensbe­reiche folgen ganzheitlich dem Leitbild „Achtung vor der Umwelt“, das in der Michelin-Charta „Leistung und Verantwortung“ fest verankert ist. Beispiele für das Umweltengagement sind eine Photovoltaik-Anlage auf den Firmendächern und eine Kraft-Wärme-Kopplungsanlage. Die Aufnahme in den Umweltpakt Bayern 2005 belegt den nachhaltigen und verantwortungsvollen Umgang des Reifenherstellers mit der Umwelt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.