Begrüßung der neuen Azubis bei Michelin Bad Kreuznach

Mitte August wird der nächste Azubi-Jahrgang seine Ausbildung bei Michelin in Bad Kreuznach beginnen: Die 15 jungen Leute sowie zwei weitere, die innerhalb einer Ausbildungskooperation für ein anderes Unternehmen ausgebildet werden, haben sich jüngst zusammen mit ihren Eltern zu einer Informationsveranstaltung mit den Verantwortlichen bei Michelin getroffen. Bei dem gegenseitigen Austausch wurde unter anderem auch über die Weiterbeschäftigungsmöglichkeiten nach dem Ende der Ausbildung gesprochen. „Wenn sich das Werk wie vorgesehen weiterentwickelt und die Produktionssituation es zulässt, werden wir weiter junge Facharbeiter brauchen. Ich kann hier keine Versprechungen machen, aber wir werden sicher alles dafür tun, die Besten zu übernehmen“, so Personalleiter Oliver Beck, der den Neuen den Rat mit auf den Weg gab, Disziplin und Leidenschaft zu zeigen. „Dann werden Sie auch Erfolg haben“, ist er überzeugt. Auf der anderen Seite erwarten die Eltern von Michelin eine gute Ausbildung sowie eine breit gefächerte Vielseitigkeit über das gesamte Werk hinweg und einen direkten Kontakt zu den Ausbildern.

Seitens des Reifenherstellers wurde zugesichert, alles tun zu wollen, um diesem Anspruch gerecht zu werden. Am 17. August beginnt die Ausbildung für je fünf zukünftige Elektroniker, Mechatroniker und Industriemechaniker – darunter eine -mechanikerin – bei Michelin. Alle Jahrgänge zusammengenommen, ergibt sich eine Gesamtzahl von 54 Auszubildenden am Michelin-Standort in Bad Kreuznach, wo der Hersteller seit 1966 Reifen produziert und für dieses Jahr mit rund 1.600 Mitarbeitern neben Kautschukmischungen, Textil- und Stahlcord die Fertigung von etwa acht Millionen Pkw- und Llkw-Reifen anpeilt. Im Rahmen der Verbundausbildung werden in diesem Jahr dort außerdem zwei Auszubildende zum Industriemechaniker der Firma Hueper Getriebebau in Kirn ihr erstes Ausbildungsjahr bei Michelin verbringen. Michelin beteiligt sich in Bad Kreuznach zudem an dem Programm „Teilzeitausbildung für Mütter“, das von der Agentur für Arbeit gefördert wird: Eine junge Frau wird im Rahmen des Programms seit Sommer 2008 zur Kauffrau für Bürokommunikation ausgebildet.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.