MAHA-Hebebühne „Twin F III 3.0“ zum Patent angemeldet

Kaum hatte MAHA (Maschinenbau Haldenwang) auf der IHM im März den Bundespreis für hervorragende innovatorische Leistungen für den Achsdämpfungsprüfstand MSD 3000 in Empfang nehmen können, wartete das  Allgäuer Unternehmen mit einer weiteren Neuheit auf: die Doppel-Scheren-Hebebühne „Twin F III 3.0“. Um Nachahmer abzuschrecken, hat MAHA die mit einer neuen Technik ausgestattete Bühne zum Patent angemeldet. „Wir sind sicher, mit unserer Hebebühne einen Maßstab für kommende Generationen der Hebetechnik geschaffen zu haben“, so Klaus Burger, MAHA-Geschäftsführer für den Bereich Vertrieb.

Mit der Doppelscherenhebebühne „Twin F III 3.0“ wurde die Baureihe der „Twin F“ weiterentwickelt. Durch das Zweifach-Geber-Nehmerzylindersystem (Redundanz) bietet die Bühne eine hohe Sicherheit und verfügt darüber hinaus serienmäßig über einen Signalton (CE-Stopp) zur Absicherung der Scher- und Quetschstellen. Seitenstabilität wird durch das spezielle Scherenprofil erreicht. Auf Druckluft zum Betreiben der Bühne kann vollkommen verzichtet werden.

Die mit einer speziellen zweistufigen Aushubunterstützung ausgestattete besonders flache Scherenhebebühne bietet darüber hinaus den Komfort, dass das Anheben aus der untersten Position sehr sanft erfolgt. Dem Schlagen der Aufnahmeplatten an den Fahrzeugunterboden und der damit verbundenen Gefahr, das Fahrzeug zu beschädigen, wird somit Einhalt geboten. Nahezu geräuschlos und somit ohne Lärmbelästigung für die Werkstattmitarbeiter und gegebenenfalls anwesende Werkstattkunden erfolgt das Einfahren der Bühne in den ganz abgelassenen Zustand.

Darüber hinaus besitzt die „Twin F III 3.0“ durch die spezielle Aushubunterstützung nahezu die volle Hubkraft bereits in der untersten Position, was das Heben von Fahrzeugen auch mit demontierten Rädern möglich macht.

Die Aufnahmepunkte sind durch die stufenlos ausziehbaren Aufnahmeplatten einfach zu erreichen und machen ein Verschieben des Fahrzeugs überflüssig. Dies bietet nicht nur Bedienkomfort, sondern spart im Arbeitsalltag einer Werkstatt auch Zeit. Die niedrige Überfahrhöhe von nur 100 mm (bei Überflurmontage) macht das Arbeiten mit und an der Bühne komfortabel. Die Oberfläche ist durch eine Pulverbeschichtung geschützt und strapazierfähig. „All diese Merkmale gewährleisten eine hohe Funktionalität, eine einfache Handhabung, minimierten Wartungsaufwand und hohe Sicherheit“, betont Burger.

Die baulichen Gegebenheiten und Anforderungen an die Hebetechnik sind von Werkstatt zu Werkstatt höchst unterschiedlich. Deshalb sucht man bei MAHA stetig nach Lösungen, die sich den Erfordernissen in den Werkstätten anpassen. Mit der Doppel-Scheren-Hebebühne „Twin III 3.0“ steht eine besonders flache Hebebühne auf hohem technischen Niveau für den Werkstatteinsatz zur Verfügung: egal, ob eine Werkstatt die für eine Traglast von drei Tonnen ausgelegte Hebebühne als Über- oder Unterflurbühne einsetzen möchte.

„Die „Twin F III 3.0“ ist ein weiterer Beweis dafür, dass Innovation in Verbindung mit langer Tradition und höchster Qualifikation eine solide Basis für die berufliche Existenz ist“, verweist Burger auf die Philosophie, die bei MAHA gelebt werde.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.