Wabco will in Deutschland weitere 300 Stellen kappen

Der Zulieferer der Nutzfahrzeughersteller Wabco, der unter anderem elektronische Brems- und Fahrzeugregelsysteme herstellt und auch ein gemeinsam mit Michelin entwickeltes Nfz-Reifendruckkontrollsystem vertreibt, plant insgesamt 300 Kündigungen, auch von Fachkräften, an den Standorten Hannover und Gronau, heißt es übereinstimmend in verschiedenen Zeitungen unter Berufung auf den Betriebsrat des Unternehmens. Der US-Konzern hatte bereits im letzten Jahr insgesamt an die 650 Stellen abgebaut. Das Ausschöpfen der Möglichkeiten von Kurzarbeit ist für die Firmenleitung offensichtlich keine Option, kämen auf das Unternehmen doch immer noch Kosten in Höhe von 13,5 Millionen Euro zu.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.