ESA: Umsatzsteigerung trotz unruhiger Zeiten

Anlässlich der 78. Generalversammlung der Einkaufsorganisation des Schweizer Auto- und Motorengewerbes (ESA) Ende Mai in Interlaken konnte Charles Blättler als Vorsitzender der Geschäftsleitung auf ein positiv verlaufenes Geschäftsjahr mit einer erneuten Umsatzsteigerung und einen guten Geschäftsabschluss zurückblicken. Die stolze Zahl von 1.000 anwesenden Genossenschaftlern bzw. Mitinhabern und Gästen unterstreiche, dass „die Verbundenheit der Schweizer Automobilbranche mit der ESA nach wie vor sehr groß ist“, betonte auch Präsident Dr. Martin Plüss anlässlich seiner Begrüßungsrede. Die Schweizer Einkaufsorganisation, die durch den Zusammenschluss mit der international ausgerichteten Tecar-Organisation in Europa voll integriert ist, konnte sich unter anderem im Reifenhandelsgeschäft positiv entwickeln.

„Die guten Absatzzahlen bei den Winterreifen haben den durchzogenen Verlauf der Sommersaison gut kompensiert“, so Blättler in seinem Sachstandsbericht an die Genossenschaftler. Das habe dazu geführt, dass die ESA ihren Marktanteil erneut steigern konnte. Wichtig sei in diesem Zusammenhang auch die erfolgreiche Markteinführung des ESA-Tecar-Winterreifens „Super Grip 7“ gewesen. Um auch künftig im Reifenhandelsgeschäft an vorderster Front mitwirken zu können, „müssen die Garagisten noch aktiver in ihrem Reifenmarketing und -verkauf handeln.“ Die Einkaufsorganisation des Schweizer Auto- und Motorengewerbes beschäftigt in ihren sechs Geschäftsstellen über 453 Mitarbeiter; es gibt über 7.000 Mitinhaberfirmen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.