Auf den rechten Vorderreifen kann es beim Türkei-GP ankommen

Wenn am kommenden Wochenende der Formel-1-Zirkus zum “Türkischen Grand Prix” am Istanbul Park Station macht, dann an einer von vielen Teilnehmern ungeliebten Strecke, denn das Publikum mag das Rennen bislang jedenfalls nicht recht annehmen: Die finanziellen Verluste sollen in den Millionenbereich gehen. Dennoch wird es auch in den nächsten zwei Jahren dieses Rennen wohl weiterhin geben, denn die Veranstalter haben sich bis zum Jahr 2011 gebunden. Reifenseitig dürfte – neben dem Verschleißverhalten auf der Hinterachse wegen des rauhen Fahrbahnbelags – die Verschiedenartigkeit der Kurven eine Herausforderung sein, vor allem gilt Kurve 8 als tückisch, wenn der rechte Vorderreifen auf der gegen den Uhrzeigersinn ausgelegten Strecke in besonderem Maße gefordert wird. Angeboten werden den Teams von Bridgestone die beiden Gummimischungen “soft” und “hard”.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.