Scheibenwischer-Test: ATU-Eigenmarke gewinnt gegen Marken-Wischer

Im Scheibenwischer-Test des NDR-Magazins „Markt“ vom 18. Mai nahm ein unabhängiger Kfz-Sachverständiger  fünf verschiedene Modelle unter die Lupe. Der Preis variierte von sehr günstig bis teuer. Als Testwagen diente ein Mittelklassefahrzeug. Das eindeutige Ergebnis der umfangreichen Prüfungen: Klarer Gesamtsieger ist der Scheibenwischer der ATU-Eigenmarke „Magnum“. Er überzeugte in allen Disziplinen und schlug selbst das teure Markenprodukt Aerotwin von Bosch, das mehr als das Sechsfache kostet. Angetreten waren neben diesen beiden Scheibenwischern Valeo Compact Revolution auch die Eigenmarken von Kaufland und Pit-Stop.

In vier unterschiedlichen Disziplinen mussten die Produkte ihre Leistung unter Beweis stellen. Beim Montage-Test bewertete der Sachverständige, wie einfach sich die Wischer anbringen lassen. Anschließend wurde die Wischleistung bei Regen und bei Schmutz bewertet. Zuletzt ging es in einer Eiskammer um die Wintertauglichkeit. Hier wurde getestet, ob die Gummilippe reißt, wenn im Winter die Wischerblätter an der Scheibe festfrieren.

Nach der Betrachtung der Test-Ergebnisse kam das NDR-Magazin zu einem klaren Urteil: Die Scheibenwischer von Kaufland und Pit-Stop fielen bereits beim ersten Test durch, weil sie kaum zu montieren waren, und landeten auf den letzten Plätzen. Rang drei ging an das Modell von Bosch für 37,50 Euro, Platz zwei sicherte sich der Wischer von Valeo für 26,99 Euro. Sieger des Scheibenwischer-Tests ist der „Magnum“ von ATU, der sechs Mal weniger kostet als das teuerste Produkt im Test.

„Für günstige sechs Euro überzeugt das Modell mit einem exzellenten Preis-Leistungs-Verhältnis“, so das Fazit der neutralen Tester. Jens G. Bensch, Leiter Einkauf Werkstatt bei ATU: „Der Testsieg unseres Magnum-Scheibenwischers überrascht uns nicht. Vielmehr bestätigt er unsere Anstrengungen zur Qualitätssteigerung in allen Bereichen. Ganz nach dem ATU-Motto: Qualität kompromisslos günstig.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.