Monoblock F, G und Q von Brabus

Die Fahrzeugmanufaktur Brabus (Bottrop) präsentiert jetzt für die Fahrzeugmarken Mercedes-Benz und Maybach mit den Monoblock-Typen F, G und Q drei neue Leichtmetallräderdesigns. Während es sich bei „F“ und „G“ um Räder handelt, die in der Aluminiumschmiedetechnologie gefertigt worden sind, ist „Q“ ein konventionelles Aluminiumgussrad, wenn auch eines mit Besonderheiten. Für die Bereifung aller Monoblock-Leichtmetallräder empfiehlt Brabus Hochleistungsreifen der Technologiepartner Pirelli und Yokohama.

Monoblock „F“ steht für die neuen Schmiederäder der „Platinum Edition“ von Brabus in 21 Zoll Durchmesser. Bei dem Design mit dimensional versetzten und bis zum Außenrand des Felgenhorns reichenden Kreuzspeichen setzt die gebürstete Oberfläche genauso exklusive optische Akzente wie die beiden ins Felgenhorn gefrästen Signets „BRABUS“ und „GESCHMIEDET“. Gegenüber einem konventionellen Gussrad gleicher Größe werden nach Angaben des Anbieters etwa 15 Prozent Gewicht eingespart. In den Dimensionen 9×21 und 10,5×21 Zoll können die neuen Leichtmetallräder auf den Mercedes-Modellen der CL-, GL-, GLK-, M-, R- und S-Klasse gefahren werden.

Fünf markant profilierte Doppelspeichen, die bis ins Felgenhorn reichen, und ein neuartiges Finish in einer Kombination aus mattem, anthrazitfarbigem Lack in Titanlook und polierten Oberflächen kennzeichnen zusammen mit dem Signet „GESCHMIEDET“ die neuen G-Räder, die ebenfalls der „Platinum Edition“ von Brabus zugerechnet werden. Bei diesem Rad wird gar von einer 20-prozentigen Gewichtseinsparung gegenüber einem vergleichbaren Gussrad gesprochen, es ist erhältlich in der „King-Size-Dimension 10×22 Zoll und geeignet für sämtliche SUVs von Mercedes-Benz sowie die CL-, R- und S-Klasse, aber auch für Maybach.

Beim Aluminiumgussrad Monoblock „Q“ kommt eine 4-Schicht-Lackierung zum Einsatz, es wird in verschiedenen Größen von 18 bis 22 Zoll angeboten. Das sportlich-elegante Design mit fünf Doppelspeichen, die durch ihre ausgeklügelte Form fünf Belüftungsöffnungen formen, besticht durch seine zweifarbige Ausführung mit anthrazitfarbigem Hintergrund und polierten Oberflächen. Zusätzlich ist das neue Leichtmetallrad durch Einbringung eines „Undercuts“ (hinterdrehte Speiche) gewichtsoptimiert, was aber gleichzeitig noch einen weiteren Effekt hat: Eine hochwertigere Schmiederadoptik wird erreicht. Für besonders schwere Fahrzeuge wie die SUV-Baureihen wurden spezielle, auf die höheren Radlasten ausgelegte Versionen entwickelt. Das Q-Rad ist in der Brabus-Palette aber auch so etwas wie der „Allrounder“, umfasst doch der Anwendungsbereich von der C-Klasse an aufwärts alle aktuellen Mercedes-Modelle.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.