Apollo Tyres zahlt 300 Millionen Dollar für Vredestein

Einem Zeitungsbericht zufolge will Apollo Tyres rund 300 Millionen US-Dollar für die Übernahme von Vredestein Banden zahlen, nennt dabei aber keine Quelle für diese Zahl. Wie die Hindustan Times in ihrer heutigen Ausgabe schreibt, könne der Übernahmevertrag bereits in zwei Wochen in trockenen Tüchern und unterzeichnet sein, zitiert die Zeitung dann Neeraj R.S. Kanwar, Vice-President und Joint-Manaing Director von Apollo Tyres. „Wir werden hohe Synergien erzielen. Aber ich werde erst über die Details sprechen können, sobald wir den Abschluss geschafft haben“, so Kanwar gegenüber der Zeitung.

Apollo Tyres würde durch die Übernahme auf einen Schlag einen guten Zugang zu den europäischen und den nordamerikanischen Märkten sowie zu hochwertigem Know-how und entsprechender Technologie erhalten, worum der führende indische Reifenhersteller bereits seit Längerem bemüht ist. Erst kürzlich hatte Apollo Tyres aufgrund von ungeklärten Fragen Pläne verschoben, eine Fabrik in Ungarn für rund 266 Millionen Dollar zu bauen. Die Zurückstellung dieser Investitionspläne erscheint nun natürlich in einem anderen Licht, könnte der Neubau doch durch die Akquise überflüssig erscheinen. Vredestein wurde 2005 durch Amtel für rund 260 Millionen Dollar (195,6 Millionen Euro) gekauft. Vredestein Banden hatte im Geschäftsjahr 2007-2008 einen Jahresumsatz in Höhe von 307 Millionen Dollar, so die Zeitung weiter unter Berufung auf einen Analysten. Außerdem sei Vredestein Banden im Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre um jährlich 8,5 Prozent gewachsen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.