Ford USA tauscht Reifenventile aus, startet aber keinen Rückruf

Dienstag, 5. Mai 2009 | 0 Kommentare
 

Gleich auf 26 Modellen soll die Ford Motor Company möglicherweise Reifenventile verbaut haben, die den Dienst versagen könnten. Die amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA (National Highway Traffic Safety Administration) ist seit dem letzten Jahr 37 Hinweisen nachgegangen, dass die vom chinesischen Hersteller Topseal Automotive gelieferten Ventile schadhaft sein könnten und fand 23 davon bestätigt. Inzwischen hat die NHTSA ihre Untersuchungen abgeschlossen und hält die Ankündigung des Automobilherstellers, an mehr als eine Million Halter von Ford-Modellen Briefe zu schreiben und einen kostenlosen Wechsel schadhaft erscheinender Reifenventile anzubieten, für ausreichend, einen offiziellen Rückruf wird es demnach nicht geben.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *