EU-Parlament für Ökokennzeichnung auf Reifen

,

Nach dem Vorbild von Kühlschränken oder Waschmaschinen sollen künftig auch Reifen ein Öko-Label erhalten, das über ihre Energieeffizienz informiert. Einem entsprechenden Vorschlag der EU-Kommission stimmte das Europaparlament gestern in erster Lesung zu. Dem Entwurf zufolge sollen Reifen je nach ihrer Umweltfreundlichkeit von Klasse A bis Klasse G eingestuft werden. Bewertet wird neben den Umweltkriterien Kraftstoffeffizienz  und Rollgeräusch auch der Sicherheitsaspekt Nasshaftung von Reifen. Besonders leise Reifen sollen ein Extra-Logo erhalten. Dieses soll wie die Klassifizierung auf der Außenwand der Reifen aufgebrachtt werden. Auch Werbeanzeigen sollen einschlägige Angaben enthalten. Ziel ist es, die Verbraucher besser zu informieren und Anreize für die Entwicklung umweltfreundlicherer und sicherer Reifen zu schaffen.

Lieferanten müssen die Klassifizierungen von Kraftstoffeffizienz, Nasshaftung und die externen Rollgeräusche in jeglichen technischen Unterlagen für C1-, C2- und C3-Reifen aufzeigen (angepasst an Personenkraftwagen, Leicht- und Schwerkraftfahrzeuge), so die Abgeordneten. Um die Nutzung geräuscharmer Reifen zu fördern, schlägt das Parlament eine neue „geräuscharme Kennzeichnung“ vor, die einen Reifen mit Ohrschützern zeigt, wenn der Lärmpegel unterhalb von 68 Dezibel (C1), 69 Dezibel (C2) oder 70 Dezibel (C3-Reifen) ist. Die Abgeordneten fordern zudem die Kommission auf, bis September 2010 eine „EU-Reifenetikettierungs-Webseite“ als „Referenzquelle für erläuternde Informationen über alle Angaben auf dem Kennzeichen“ einzurichten. Zudem sollen Lieferanten einen „Kraftstoffeinsparungsrechner“ auf ihren Webseiten anbieten, so das Parlament und fügt hinzu, dass dieses Instrument Verbrauchern erlauben sollte, die „mögliche durchschnittliche Einsparung an Kraftstoff, CO2 und Kosten für C1-, C2- und C3-Reifen“ zu bewerten.

Nach Berechnungen der Brüsseler Kommission werden in der EU rund 25 Prozent der Kohlendioxidemissionen vom Straßenverkehr verursacht. Reifen können bei der Einsparung von CO2 eine bedeutende Rolle spielen, denn sie sind für 20 bis 30 Prozent des Treibstoffkonsums eines Autos verantwortlich. Die EU-Kommission erhofft sich von energieeffizienten Reifen eine Spriteinsparung von zehn Prozent. Dies entspräche dem Kraftstoffverbrauch von rund 1,3 Millionen Autos, erläuterte der Berichterstatter, der belgische Christdemokrat Ivo Belet.

642 Abgeordnete stimmten für die Richtlinie, 23 dagegen, acht enthielten sich der Stimme. Das Europaparlament hat in der Frage allerdings ein Mitentscheidungsrecht. Parlament und Rat müssen sich somit auf eine gemeinsame Position einigen. Der Text geht nun an den Ministerrat. Nach Angaben aus dem Straßburger Parlament ist eine Einigung noch vor der Europawahl im Juni denkbar.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.