Schmitz Cargobull mit 85 Prozent weniger Absatz – Entlassungen

Schmitz Cargobull, Deutschlands größter Hersteller von Sattelaufliegern für Lastwagen, will jede achte Stelle streichen. Von den rund 4.000 Arbeitsplätzen sollen demnach etwa 500 sozialverträglich abgebaut werden, teilte die Firmenzentrale im westfälischen Horstmar heute mit. Darüber hinaus sollen alle 350 Zeitverträge nicht verlängert werden. Der Stellenabbau sei eine Reaktion auf die massiven Auftragsrückgänge und die anhaltende Schwäche in der Transportbranche, heißt es dazu in Agenturmeldungen. Die Fahrzeugbauer gehen davon aus, in diesem Jahr weniger als 10.000 Fahrzeuge zu bauen. Im Geschäftsjahr 2007/2008 seien es noch mehr als 66.000 gewesen. Dies entspricht einem Absatzeinbruch von rund 85 Prozent.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.