Experte fordert Beibehaltung der jetzigen Abwrackprämie

Montag, 6. April 2009 | 0 Kommentare
 

Die Umweltprämie muss auch zukünftig in der bisherigen Höhe von 2.500 Euro erhalten bleiben. Das fordert Gebrauchtwagen-Experte Friedrich Arbeiter nun laut Autohaus Online.

Nur dann seien weiterhin positive Effekte möglich. “Wenn die Prämie gestutzt wird, muss man klar davon ausgehen, dass es zwar zunächst noch einen – kleineren – Run gibt bis Ende Mai, dann aber die Ruhe nach dem Sturm eintreten würde. Denn 1.

000 Euro reißen keinen mehr vom Hocker", so der Fachmann weiter. “Wenn die Prämie mit 2.500 Euro aber bis Jahresende zugesichert wird, werden wir möglicherweise an die zwei Millionen verkaufte Autos herankommen, vielleicht sogar darüber.

” Da jeden Monat bis zu 240.000 weitere Autos neun Jahre alt würden, erschöpfe sich das Potenzial auch keineswegs. Für die Zeit nach der Abwrackprämie erwarte Friedrich Arbeiter indes ein tiefes Loch.

Problematisch sei vor allem, dass im Neuwagengeschäft mit starken Veränderungen gerechnet werden müsse, von denen besonders die Oberklasse betroffen sei. Bei höherwertigen Gebrauchtwagen rechnet der Fachmann mit einem weiterem Preisverfall..

Schlagwörter:

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *