Belshina setzt auf internationales Wachstum

Nach dem der Reifenhersteller Belshina vor anderthalb Jahren seine erste Vertriebsniederlassung außerhalb der GUS-Staaten, namentlich in Littauen, etabliert hatte, konnte sich der weißrussische Spezialist für Nutzfahrzeugreifen in noch weiteren Regionen etablieren. Eine dieser Regionen ist Südostasien, wo Belshina insbesondere auf den Vertrieb seiner EM-Reifen setzt. Wie Maksim Smyslov, Direktor von Belshina Asia, während der Tyrexpo Asia erläutert, habe der weißrussische Reifenhersteller die neue Gesellschaft mit Sitz in Singapur erst im November 2007 gegründet. Seit dem vergangenen Jahr laufen nun die Geschäfte; und dies sind zunächst einmal EM-Reifen. Man vermarkte die entsprechenden Produkte an Minen und Minenbetreiber der Region.

Belshina Asia wolle darüber hinaus aber auch die weiteren Produkte aus dem Sortiment in Südostasien einführen. Laut Smyslov seien dies etwa Landwirtschaftsreifen, für die in Indonesien ein großer Bedarf gesehen wird. Aber auch Lkw-/Busreifen sowie Pkw-Reifen sollen demnächst durch Belshina Asia vermarktet werden. Bei der Erweiterung der Vertriebsaktivitäten spiele insbesondere die Lage Singapurs als Niederlassung eine wichtige Rolle, lassen sich vom Singapurer Hafen doch leicht alle Zielmärkte per Schiff erreichen.

Belshina betreibt neben der Vertriebstochter in Littauen noch eine solche Gesellschaft in China, die ebenfalls erst kürzlich gegründet wurde. Wie der Belshina-Direktor während der Tyrexpo Asia weiter ausführt, werde demnächst eine neue Vertriebstochter in Latein- bzw. Südamerika gegründet. Gegenwärtig vermarkten Belshina und dessen Tochtergesellschften Reifen in über 50 Ländern weltweit – Tendenz stark steigend.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.