HSBC setzt Continental auf „Neutral“ herauf

Die HSBC hat die Aktie von Continental von „Underweight" auf „Neutral" hochgestuft, das Kursziel aber von 30 auf 14 Euro mehr als halbiert (aktueller Kurs: 16,01 Euro). Die Refinanzierungs- und Liquiditätsrisiken seien noch immer vorhanden, schrieb ein HSBC-Analyst in einer Studie. Diese dürften das Erholungspotenzial des Autozulieferers vorerst begrenzen, auch wenn der Kurs seit September bereits um mehr als 80 Prozent eingebrochen sei. HSBC geht jedoch von einer weiterhin starken operativen Gewinnmarge von 5,0 Prozent für 2009 und 6,9 Prozent für 2010 aus. Auch mit den Unternehmensprognosen für einen positiven freien Cash Flow in diesem Jahr stimmt der HSBC-Experte überein. Voraussetzung dafür sei eine ausreichend hohe Kürzung bei den Investitionen.

Allerdings sorgt sich der Experte, dass Conti im vierten Quartal diesen Jahres die Vereinbarungsklauseln seiner 11,8 Milliarden Euro hohen Kreditlinie verletzen könnte. Am besten sollte das Unternehmen 2009 eine Kapitalerhöhung durchführen, um wieder über eine solide Finanzgrundlage zu verfügen, heißt es dort in der Analyse. „Die Lage ist ziemlich kompliziert, aber ich glaube, dass Conti die derzeitige Krise überlebt und der Free Float über kurz oder lang wieder steigen wird." Entsprechend der Einstufung „Neutral" erwartet HSBC, dass sich der Continental-Aktienkurs innerhalb von zwei Jahren im Einklang mit dem Markt entwickeln wird.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.