ATS: Langjährige Tradition im Motorsport wird fortgesetzt

ATS startet mit Schwung und erhöhter Drehzahl in die neue Motorsportsaison. Als Partner engagiert sich der Felgenspezialist aus Bad Dürkheim alleine in Deutschland in insgesamt sechs Rennserien auf der Rundstrecke und ist zudem auch in der Deutschen Rallyemeisterschaft aktiv. „Engagement im Motorsport hat für ATS eine langjährige Tradition“, so das Unternehmen in einer Mitteilung. Nirgendwo anders als beim harten und spannenden Kampf um Bestzeiten und Siege sei Qualität, Know-how und absolute Verlässlichkeit mehr gefragt, als auf der Rennstrecke. Somit sei ein großes Engagement im Motorsport für ATS nicht nur eines von vielen Geschäftsfeldern, sondern vor allem eine optimale Plattform, um die hervorragende Qualität der Hightech-Produkte aus Bad Dürkheim unter härtesten Wettbewerbsbedingungen auch entsprechend unter Beweis zu stellen.

Und dabei habe sich ATS auf die Fahnen geheftet, vor allem Nachwuchsserien zu unterstützen – den Talentschmieden für die internationalen Meister von morgen. So gehen beispielsweise die Monoposti des Deutschen Formel-3-Cups exklusiv auf Leichtmetallfelgen von ATS an den Start. An neun Wochenenden werden dabei insgesamt 18 Rennen ausgetragen. Obwohl der „ATS Formel-3-Cup“ als nationale Serie ausgeschrieben ist, präsentiert sich das Starterfeld international. Neben zahlreichen Fahrern und auch Fahrerinnen aus ganz Europa, gehen auch Nachwuchshoffnungen aus Bahrain, Russland und China an den Start. Der erste Lauf des ATS Formel-3-Cup geht am Osterwochenende in Oschersleben über die Bühne. Auch die technisch nahezu identischen Renner der Formel-3-Euroserie treten in dieser Saison einmal mehr mit den extrem leichten und hochfesten Leichtmetallrädern von ATS an.

Bei den Tourenwagen ist ATS als langjähriger Partner des Seat Leon Supercopa aktiv. So auch in der kommenden Saison, in der die rund 300 PS starken Renn-Seats wieder immer im Rahmen der DTM an den Start gehen. Und auch in der ADAC Procar-Serie ist ATS offizieller Partner. Die beliebte Rennserie, die nach der DTM als 2. Bundesliga der Tourenwagen gilt, hat in der Saison 2009 insgesamt 15 Läufe zu bieten. Das starke Starterfeld verteilt sich dabei auf drei Divisionen mit insgesamt acht Fahrzeugfabrikaten. Auftakt der Procar-Tourenwagen ist am 11. April in Oschersleben.

Für die Motorsportabteilung von ATS beginnt die aktive Tourenwagensaison jedoch bereits am 4. April auf der Nordschleife des Nürburgrings. Denn dann röhren zum ersten Mal die Motoren im Rahmen des ersten Laufs der VLN, der Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring. Als neuer Partner unterstützt ATS dabei nicht nur die größte Breitensport-Rennserie Europas, sondern rüstet auch einen Großteil des Starterfeldes mit den „extrem stabilen und auch äußerst leichten Motorsporträdern GTR sowie GT-Racing aus“.

„Auf unbefestigtem Terrain spielen die qualitativ extrem hochwertigen Leichtmetallräder von ATS eine wichtige Rolle, wenn es um Siege und Titel geht. Schließlich startet der amtierende Deutsche Rallyemeister, Hermann Gassner, auch in diesem Jahr wieder mit Leichtmetall-Qualität aus Bad Dürkheim“, so der Hersteller. Beim ersten Lauf der DRM (Deutsche Rallye Meisterschaft) musste sich der auf einem Mitsubishi Lancer Evolution startende Bayer allerdings noch geschlagen geben – und das auch noch von seinem gleichnamigen Sohn. Die Revanche hat Hermann Gassner senior für den zweiten Lauf der DRM, am 3. und 4. April bei der Wikinger Rallye im hohen Norden aber schon angekündigt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.