Auch Trelleborg vermarktet Galaxy-Reifen in Europa

GPX International Tire und Trelleborg Wheel System gehen bei der Vermarktung von Landwirtschafts- und EM-Reifen der Marke „Galaxy“ künftig gemeinsame Wege in Europa und haben zu diesem Zweck eine „strategische Allianz“ gegründet. Die Übereinkunft soll ab dem 1. April 2009 für 25 europäische Länder gelten, darunter beinahe alle Länder Westeuropas (Ausnahme: Österreich) wie auch des Baltikums; auch die Ukraine und Weißrussland werden durch die Allianz abgedeckt. Stapler- und Industriereifen wie Vollgummireifen allgemein wolle GPX aus Boston (USA/Massachusetts) auch künftig in eigener Regie in Westeuropa vermarkten, wie es dazu in einer Mitteilung heißt.

Die Zusammenarbeit des US-amerikanischen Herstellers mit der schwedischen Trelleborg-Gruppe begann bereits 2007 mit einem Pilotprogramm. Seither hatte Trelleborg Wheel System die Vermarktung der Galaxy-Landwirtschaftsreifen in Spanien, Italien und den Nordischen Ländern testweise übernommen. „Das Programm hat sich als erfolgreich erwiesen. Auf dieser Basis haben GPX und Trelleborg beschlossen, dass es im besten gemeinsamen Interesse ist, das Progamm weiträumig auf Europa auszudehnen“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung von Trelleborg Wheel Systems. Beiden Unternehmen sind der Ansicht, „durch die Kooperation bei der Vermarktung der Marke Galaxy ihren Kunden besser dienen und die Position ihrer jeweiligen Marken auf dem Markt stärken zu können“, heißt es weiter.

„Diese Partnerschaft wird Trelleborgs Marktposition stärken denn wir können unseren Kunden jetzt eine größere Sortimentsbreite an qualitativ hochwertigen Produkten anbieten“, so Paolo Pompei, Präsident der Division Landwirtschafts- und Fortsreifen bei Trelleborg. „Heute verfügen wir über das führende Verkaufs- und Vertriebsnetzwerk. Gleichzeitig stieg die Marke Galaxy in der Wahrnehmung des Kunden an. Unsere Vertriebsstruktur gekoppelt mit der professionellen Produktionsplattform von GPX wird Trelleborgs Marktpräsenz verstärken“, so Pompei weiter. Auch bei GPX vertraut man auf den Nutzen, den das Abkommen mit Trelleborg bringen soll. „Das Agreement wird die erfolgreichen Erfahrungen aus dem Pilotprogramm auf weite Teile Europas ausdehnen“, so Bryan Ganz, Chairman der GPX International Tire Corporation. Die Partnerschaft mit Trelleborg stelle „die beste Möglichkeit für GPX dar, die Durchdringung des europäischen Marktes mit unserer Marke Galaxy auszubauen und sicherzustellen, dass unsere Kunden höchsten Grad an Service und Support bekommen.“ GPX baue auf eine „langfristige Partnerschaft“.

Die Länder, für die die strategische Partnerschaft von GPX International Tire und Trelleborg Wheel Systems gilt, sind Albanien, Belgien, Weißrussland, Zypern, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Irland, Deutschland, Georgien, Italien, Lettland, Littauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Portugal, Spanien, Schweden, Schweiz, Türkei, Großbritannien und Ukraine.

Während das schwedische Unternehmen also künftig die Marke Galaxy in den o.g. Ländern vertreibt, hat GPX International Tire seit dem Verkauf der Reifenfabrik Rumaguma in Serbien an die tschechische CGS-Gruppe im vergangenen Jahr ebenfalls Rechte an der Marke Galaxy an CGS vergeben. Wie Dr. Jaroslav Cechura, General Director und Chairman im Board of Dirctors von Mitas a.s. – der Reifendivision der CGS-Gruppe – nun noch einmal gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG bestätigt, habe sich durch das Abkommen zwischen GPX/Galaxy und Trelleborg Wheel Systems nichts an den eigenen im Rahmen der Rumaguma-Übernahme vereinbarten Beziehungen zum amerikanischen Reifenhersteller geändert. So habe GPX nicht nur die Fabrik in Serbien an die CGS-Gruppe verkauft, die seither vier Fabriken betreibt, sondern auch die Rechte an der Vermarktung der Reifenmarke Galaxy in Mittel- und Osteuropa an CGS übertragen. Zu den 16 betreffenden Märkten, auf denen Galaxy seither durch die tschechische Unternehmensgruppe vermarktet wird, zählen Rumänien, Griechenland, Russland, Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Serbien, Slovenien, Tschechien, Slowakei, Bulgarien, Polen, Ungarn, Kosovo und Österreich.

GPX International Tire betreibt aktuell drei Fabriken, eine davon in China, und konnte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 378 Millionen Euro erwirtschaften. GPX beschäftigt weltweit 1.700 Menschen. Trelleborg konnten im vergangenen einen Umsatz von 387 Millionen Euro erzielen, verfügt über sechs Fabriken weltweit und beschäftigt 2.400 Mitarbeiter.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.