Pirellis „Next MIRS“-Fabrik bei Turin wird von EU gefördert

,

Die Europäische Kommission hat eine staatliche Beihilfe von 7,4 Millionen Euro für Pirellis neues, hochmodernes Industriezentrum im italienischen Settimo Tornines genehmigt. Am Standort soll unter anderem auch eine Fabrik eingerichtet werden, in der HP- und UHP-Reifen nach der so genannten “Next MIRS”-Technologie gefertigt werden sollen. Ziel des Investitionsvorhabens nördlich von Turin in der Region Piemont ist der Ausbau des bestehenden Pirelli-Werkes und die Einführung neuer innovativer Produkte. Ferner sollen 900 Arbeitsplätze erhalten und der Aufbau des “Innovations- und Produktionszentrums” in der Region unterstützt werden. Das Vorhaben soll bis 2010 zum Abschluss gebracht werden und umfasst neben der Erweiterung des bestehenden Pirelli-Werkes auch die Zusammenfassung der Tätigkeiten zweier Pirelli-Werke aus demselben Gebiet. Das Projekt stehe mit den EU-Leitlinien für staatliche Beihilfen mit regionaler Zielsetzung im Einklang, da es einen Beitrag zur regionalen Entwicklung leisten wird, ohne den Wettbewerb übermäßig zu verzerren. Pirelli hat für das Gesamtprojekt ein Investitionsvolumen in Höhe von 140 Millionen Euro veranschlagt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.