Reifen bei Motorrädern in der Mängelstatistik auf Rang 2

90 Prozent aller Motorräder, die im vergangenen Jahr zur Hauptuntersuchung zu TÜV Süd kamen, hatten keine oder nur geringe Mängel. Verglichen mit dem Zustand der Autos auf Deutschlands Straßen sind die Zweiräder damit wesentlich besser gewartet. Die Beleuchtung schlug mit 28,7 Prozent aller aufgelisteten Mängel bei den Motorrädern zu Buche. Gleich danach – mit 24,2 Prozent – folgen  Mängel an den Achsen, Rädern und Reifen. “Solche Mängel sind besonders gefährlich”, betont Horst Schneider (Geschäftsführer der TÜV Süd Auto Service GmbH) und bedauert, dass sich diese Quote in den vergangenen Jahren nicht verbessert habe. Besonderes Sorgenkind in dieser Gruppe: die Reifen. Zu geringe Profiltiefe und Beschädigungen auf der einen, geänderte und nicht genehmigte Reifenkombinationen auf der anderen Seite – alles Mängel, die auf Kosten der Sicherheit gehen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.