VDAT-Mitglieder trotz Wirtschaftskrise vorsichtig optimistisch

Der größte europäische Tuning-Einzelverband VDAT e.V. hat in einer Umfrage seine Mitglieder nach den Aussichten für 2009 befragt. Dabei zeigen sich positive Ergebnisse. Trotz der allgemeinen Wirtschaftslage bewerten die deutschen Tuning-Unternehmen den Markt vorsichtig optimistisch. Dies liegt sicher nicht zuletzt daran, dass „Tuning made in Germany“ grenzüberschreitend einen sehr hohen Stellenwert hat und die laufenden Innovationen der Branche weltweit anerkannt sind. Nach der aktuellen Befragung der VDAT-Mitglieder zum Geschäftsverlauf des Jahres 2009 erwarten 63 Prozent ein mindestens gleiches Umsatzergebnis wie im Jahr 2008.

Sehr erfreulich ist auch, dass 73 Prozent der Unternehmen angeben, das schwierige Jahr 2009 ohne Personalabbau bewältigen zu wollen. In der Summe ist Europa inklusive Deutschland der wichtigste Markt für die VDAT-Mitglieder, gefolgt von Asien, Osteuropa und Nordamerika. Die Gründe für diesen vorsichtigen Optimismus liegen darin begründet, dass sich die Umsätze vieler Tuning-Unternehmen nicht nur auf Neufahrzeuge stützen. Investitionen fließen auch in bereits im Markt befindliche Fahrzeuge – wer entscheidet sein Auto länger zu nutzen, der investiert einen gewissen Geldbetrag, um es optisch und/oder technisch „aufzufrischen“.

Die „Top-Player“ der Branche wiederum sind weltweit aufgestellt und bedienen eine Nische, die sich schon über einige Marktveränderungen hinweg als recht umsatzstabil erwiesen hat.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.