Goodyear Dunlop reorganisiert Vertrieb in Deutschland

Die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH, Hanau, etabliert ein markenübergreifendes strategisches Vertriebsmanagement für den Vertrieb von Reifen im Consumer-Segment (also Pkw-Reifen). Ziel ist eine verstärkte Koordination strategischer vertrieblicher Prozesse bei gleichzeitiger Beibehaltung des bisherigen, erfolgreich praktizierten Geschäftsmodells unabhängiger Marken. Im Zuge dieser Maßnahme richtet der Reifenhersteller die Position eines Directors Consumer Tires ein, in dessen Verantwortungsbereich die markenübergreifende Koordination des strategischen Vertriebsmanagements sowie die Führung der markenorientierten Vertriebsgesellschaften liegen. Diese Funktion wird Frank Titz übernehmen, derzeit Geschäftsführer der Goodyear Reifen GmbH mit Sitz in Köln. Diese Veränderungen werden im Laufe des ersten Quartals 2009 wirksam.

Im Rahmen der Reorganisation werden zudem die Vertriebsaktivitäten der Konzerngesellschaften Fulda und M-Plus – der Dachgesellschaft der Konzernmarken Sava, Debica, Pneumant und Falken – organisatorisch zusammengeführt. „Ziel dieser Maßnahme ist eine maximale Ausnutzung von Synergien im Vertrieb der im mittleren und unteren Preissegment angesiedelten Marken des Konzerns und damit die Etablierung einer noch größeren und schlagkräftigeren Organisation in diesem Marktsegment“, schreibt der Konzern in einer Mitteilung.

Die Markenorganisationen der Premiummarken Goodyear und Dunlop bleiben als markenorientierte Vertriebsgesellschaften erhalten. Die bereits bestehende Mehrmarken-Vertriebsorganisation des Geschäftsbereiches Autohaus sowie die bestehende markenübergreifende Vertriebsorganisation von Goodyear Dunlop im Nutzfahrzeugsegment bleiben ebenfalls erhalten.

„Mit diesem Schritt“, so Dr. Rainer Landwehr, Vorsitzender der Geschäftsführung der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH, „verfolgen wir das Ziel, unsere führende Marktposition auf Basis unserer starken Marken zu halten bzw. noch weiter auszubauen. Eine noch stärker an den Bedürfnissen unserer Kunden orientierte Ausrichtung sowie verbesserte interne Prozesse werden uns noch effizienter machen und dazu beitragen, dass wir gerade in dem gegenwärtigen schwierigen Marktumfeld noch besser agieren können.“

Mit der Schaffung der neuen, markenübergreifenden Vertriebsorganisation werden auch die Verantwortungsbereiche des bestehenden Managementteams neu definiert. Die Leitung des neu geschaffenen Geschäftsbereiches Pkw-Vertrieb und damit die Position des Directors Consumer Tires Goodyear Dunlop Germany wird Frank Titz (45) übertragen, derzeit Geschäftsführer der Goodyear Reifen GmbH mit Sitz in Köln. In seiner neuen Funktion obliegt ihm zukünftig die Koordination aller Vertriebsaktivitäten der Geschäftsbereiche Goodyear, Dunlop, Fulda/M-Plus sowie des Bereiches Autohaus.

Frank Titz ist bereits seit zwölf Jahren für Goodyear Dunlop tätig und hatte im Laufe seiner Karriere maßgebliche Führungsfunktionen innerhalb des Konzerns inne. Im Oktober 1997 trat er in die Goodyear-Organisation in Köln ein und war dort unter anderem als Produktmanager sowie als Vertriebs- und Marketingmanager für Nutzfahrzeug- bzw. Pkw-Reifen der Konzernmarke Goodyear tätig. Von Januar 2006 bis März 2007 oblag ihm als General Manager die Gesamtverantwortung für die Konzerngesellschaft M-Plus. „Anschließend war er als Geschäftsführer sehr erfolgreich für die Weiterentwicklung der Premium-Marke Goodyear verantwortlich“, schreibt das Unternehmen weiter.

Die Vertriebsorganisation der Marke Goodyear wird zukünftig von Michael K. Kuhn (45) geführt, derzeit Geschäftsführer der Fulda Reifen GmbH. Dieter Schölling (45), derzeit Geschäftsführer der M-Plus Reifen GmbH übernimmt die Leitung der neuen Vertriebsorganisation Fulda/M-Plus. Die Vertriebsverantwortung für die Markenorganisation der Premium-Marke Dunlop wird Frank Pickshaus (49) übertragen, derzeit Vertriebsleiter (Sales Manager) bei Dunlop. Die Verantwortung für die Leitung des Bereiches Autohaus wird – wie schon bisher – bei Harry Dahl (41) liegen.

Jean-Jacques Wiroth – derzeit Geschäftsführer der Dunlop Reifen GmbH – übernimmt Gesamtverantwortung für die Landesorganisation Südafrika der Region EMEA. Der 52-jährige Wiroth, der seit März 2005 die deutsche Dunlop-Vertriebsmannschaft leitet, wird diese „zum Ende des ersten Quartals 2009 nach insgesamt vierjähriger, sehr erfolgreicher Tätigkeit verlassen, um als Gesamtgeschäftsführer der südafrikanischen Landesorganisation von Goodyear eine noch weiterreichende Verantwortung innerhalb des Konzerns“ zu übernehmen. „Jean-Jacques Wiroth hat sich in den vergangenen vier Jahren als herausragende Führungspersönlichkeit bewährt“, so Dr. Rainer Landwehr, Vorsitzender der Geschäftsführung der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH. „Er hat unsere Konzernmarke Dunlop zur führenden Reifenmarke in Deutschland entwickelt und in unserem Führungsteam ganz wesentliche Impulse zur strategischen Weiterentwicklung von Goodyear Dunlop gesetzt. Für diese ausgezeichnete Arbeit gebühren ihm der ausdrückliche Dank und die Anerkennung der gesamten deutschen Organisation. Wir beglückwünschen Jean-Jacques Wiroth zu seiner neuen Aufgabe und wünschen ihm für seine weitere Zukunft alles erdenklich Gute“, so Landwehr weiter.

Goodyear beschäftigt in Südafrika rund 4.000 Mitarbeiter und steuert von dort aus die Vertriebsaktivitäten in rund 17 Länder des afrikanischen Kontinents.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.