Michelin: Kein Bedarf an staatlicher Finanzhilfe

Michelin benötigt derzeit offenbar keine staatliche Unterstützung im Rahmen eines sechs Milliarden Euro hohen Konjunkturpaketes für die notleidende französische Automobilindustrie. Obwohl auch der Reifenkonzern durch die aktuelle Konjunkturkrise hart getroffen wird und im vergangenen Jahr zwei Gewinnwarnungen ausgeben musste, seien Kreditlinien, die in naher Zukunft zur Refinanzierung anstünden, abgesichert, so Reuters. Es gebe keinen “dringenden Bedarf” an staatlicher Unterstützung, so Managing Partner und Chief Financial Officer (CFO) des Unternehmens Jean-Dominique Senard.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.