Conti gründet neuen Geschäftsbereich MENENA

Mitte Januar ist die Continental AG mit Emirates for Universal Tyres LLC eine Vertriebspartnerschaft in Sachen Pkw- und Llkw- sowie Nutzfahrzeugreifen eingegangen. Die gemeinsamen Aktivitäten will man vom Repräsentanzbüro des neuen Continental-Geschäftsbereichs MENENA aus koordinieren, dessen Fokus soll auf der Geschäftsentwicklung im Nahen und Mittleren Osten sowie Nordafrika liegen, womit zugleich geklärt sein dürfte, wofür die sechs Buchstaben des Akronyms stehen: Middle East, Near East, North Africa. „Als europäischem Marktführer im Pkw- und Llkw-Reifengeschäft und Nummer drei im europäischen Lkw-Reifengeschäft liegt uns viel daran, eine solide Basis für unser Geschäft mit den Vereinigten Arabischen Emiraten zu schaffen“, so Dr. Hartmut Wöhler, Executive Vice President Marketing & Sales für das Continental-Ersatzgeschäft in Europa und Afrika, vor Pressevertretern in Dubai.

„Dieser Markt gewinnt für uns zunehmend an Bedeutung, da das Luxus-, SUV- und Sportwagensegment hier in Relation zum Gesamtmarkt besonders groß ist. Diese Region ist für uns sehr attraktiv. Wir gehen davon aus, dass wir unser Continental-Markenportfolio mit sämtlichen Sommerreifen inklusive 4×4-Produkte sowie unsere Lkw-, Bus- und Industriereifen anbieten können“, ergänzt er. Als „einen wichtigen Meilenstein“ bezeichnet Wöhler vor diesem Hintergrund die Partnerschaft mit Emirates for Universal Tyres, die offenbar nicht die einzige Art bleiben soll. „Wir sehen hier ausgezeichnete Wachstumschancen insbesondere für unsere Premiumprodukte und werden in den nächsten Jahren ähnliche Kooperationen in verschiedenen anderen Ländern der Region eingehen. Wenn sich Gelegenheiten bieten, unser Geschäftsmodell unter Umsetzung unserer erfolgreichen Mehrmarkenstrategie weiterzutragen, so werden wir diese Gelegenheiten ergreifen“, erklärt Jon Ander Garcia, Regional Manager für Continental in der MENENA-Region.

Hisham Layali, Geschäftsführer des neuen Conti-Partners in den Vereinigten Arabischen Emiraten, wertet die Bekanntgabe der offiziellen Zusammenarbeit beider Seiten als einen „wichtigen Tag“ für sein Unternehmen. „Die Marke Continental steht in der ganzen Welt für anspruchsvolle, zuverlässige High-Performance-Produkte“, sagt Layali, der sich „gemeinsam mit Continental für das weitere Wachstum der Marke und den Ausbau des Marktanteils in der Region einsetzen“ will. Wie es weiter heißt, sei Emirates for Universal Tyres schon 2005 in erster Linie mit dem Ziel gegründet worden, die Entwicklung des Conti-Geschäfts mit den Vereinigten Arabischen Emiraten voranzutreiben. Der Geschäftssitz der Firma, die zur Unternehmensgruppe Abdulla AlMasaood & Sons mit Sitz in Abu Dhabi gehört, befand sich ursprünglich in Abu Dhabi, soll inzwischen allerdings bereits über drei Showrooms und ein Servicezentrum in Abu Dhabi, zwei Showrooms und ein Servicezentrum in Dubai sowie drei Lager in Dubai, Abu Dhabi und Fujairah verfügen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.