Conti lässt Lkw-Reifen von Spedition testen

Um aufzeigen zu können, dass sich mit Conti-Nutzfahrzeugreifen der Kraftstoffverbrauch damit bereifter Lkw und somit auch die Umweltbelastung verringern lässt bei einer gleichzeitig längeren Lebensdauer und einem deutlichen Plus bei der generellen Performance der Reifen, hat der Reifenhersteller seine Modelle „Eco-Plus-HSL1“ und „HDL1“ für den Langstreckeneinsatz einem Test durch das europaweit tätige schottische Speditionsunternehmen Grampian International Freight Limited (Aberdeen) unterziehen lassen. Dazu hat das Fuhrunternehmen im Frühjahr 2008 einen Scania-Dreiachser seiner Lkw-Flotte mit den beiden Reifen ausgestattet. Als ein Ergebnis des – so Conti – „exakt ausgewerteten Versuchs“ ergab sich bei dem Testtruck ein Kraftstoffverbrauch von 24,76 Litern je 100 Kilometer, der damit um fast zehn Prozent unter dem Durchschnittswert von 27,4 Litern Diesel auf 100 Kilometer für die übrigen Fahrzeuge der Flotte gelegen habe. „Bei einer durchschnittlichen jährlichen Fahrleistung von 140.000 Kilometern ergibt sich daraus eine Ersparnis von 3.696 Litern Kraftstoff. Das allein macht den Neukauf auch von acht Reifen pro Lkw schon zu einem Gewinn“, heißt es vonseiten des Reifenherstellers unter Verweis darauf, dass die Spedition auch ansonsten die volle Conti-Angebotspalette nutze, um die jeweils optimale Bereifung für die einzelnen Fahrzeuge – egal, ob Pritschenwagen oder Zugmaschinen, dreiachsiger Anhänger, Auflieger, Tieflader oder Dreiachser – zu wählen. Seit der Einführung der „HTR1“-Reifen soll Grampian International Freight Limited sämtliche 90 Anhänger seiner Flotte mit diesen Reifen ausgerüstet haben.

„Dabei spielen die Continental-Reifen ihr zweites Plus aus. Die ‚HTR1’-Reifen haben eine Laufleistung von 140.000 bis 180.000 Kilometern, halten also zwischen 18 und 24 Monate, ehe sie gewechselt werden müssen“, so die Continental AG, nach deren Aussagen der neue „HTR2“ seinen Vorgänger diesbezüglich sogar noch überbietet. Ähnliche Qualitäten in puncto Laufleistung werden dem „HSR1“ attestiert, wobei in diesem Zusammenhang auf entsprechende Erfahrungen bei dessen Einsatz auf Zugmaschinen der Marken Scania und Volvo verwiesen wird. Auf der Antriebsachse sollen sich mit diesem Reifentyp Laufleistungen von durchschnittlich 200.000 Kilometern erzielen lassen, auf Nachlaufachsen sogar bis zu 300.000 Kilometer. „Am Beispiel von Grampian International Freight lässt sich der Nutzen korrekter Reifen leicht ermitteln: Die Fahrzeuge des Unternehmens sind auf Langstrecken durch ganz Europa und bis nach Nordafrika pro Jahr insgesamt rund 4,5 Millionen Kilometer unterwegs. Dabei rollt die gesamte Flotte mit 43 Sattelschleppern und 90 Anhängern auf etwa 1.000 Rädern. Dabei ergibt sich durch den Einsatz korrekter Reifen ein enormes Einsparpotenzial“, heißt es vonseiten des Reifenherstellers. „Durch den Fortschritt bei der Produktentwicklung der Continental-Lkw-Reifen erzielen wir bessere Laufleistungen, optimalen Kraftstoffverbrauch und eine Verbesserung der allgemeinen Reifenleistung“, meint Jim Greig, der als Servicemanager bei dem schottischen Speditionsunternehmen für den Einkauf und die Wartung aller Reifen der Flotte verantwortlich zeichnet.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.