Toyo Tires bei den 24 Stunden von Dubai

Bei den mittlerweile vierten 24 Stunden von Dubai ist Toyo Tires wie in den Jahren zuvor wieder Titelsponsor. Mehr als 80 Teams mit Fahrern aus über dreißig Ländern treten gegeneinander an. Die gesamte Rennstrecke sowie die Windschutzscheiben aller teilnehmenden Fahrzeuge sind mit dem Branding Toyo Tires gekennzeichnet.

Auf der Meldeliste finden sich Namen wie der des ehemaligen Formel-1-Fahrers Johnny Herbert oder die Tourenwagenpiloten Roland Asch und Kurt Thiim. Zwanzig verschiedene Fahrzeugtypen kämpfen seit heute um 14 Uhr um Sieg und Platzierung – vom Ford Fiesta ST bis hin zu mehreren Porsche 997 GT3.

Am Start ist auch ein Projektfahrzeug Audi CR8, das Creventic auf Basis des regulären Audi R8 konzipiert und entwickelt hat. Der CR8 ist mit Slicks vom Toyo-Reifentyp Proxes RS1 in den Größen 245/640 R18 vorne und 285/680 R18 hinten ausgestattet, darüber hinaus sei ein Mitsubishi UK Evo X erwähnt, der das Rennen ebenfalls mit Proxes RS1 in 245/640 R18 bestreitet.

Toyo Tires stellt auch Regenreifen vom Typ Proxes RR1 für das Rennen zur Verfügung, aber im Gegensatz zum letzten Jahr, als völlig untypisch zu dieser Jahreszeit aufkommender Regen den Teams viel Kopfzerbrechen bereitete, sagt der Wetterbericht in diesem Jahr Sonnenschein über die gesamte Dauer des Rennens voraus.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.