Spezialreifen für Holmer-Rübenroder

Die Firma Holmer gilt mit dem Rübenroder Terra Dos T3 als weltweit führend in der Rübenerntetechnik. Das Fahrzeug hat 480 PS, sein Leergewicht beträgt 24 Tonnen und beladen fast 47 Tonnen. Der Roder wird in fast allen europäischen Ländern eingesetzt und muss dementsprechend den verschiedensten Bedingungen standhalten. Diesen Bedingungen müssen auch die Reifen des Roders gerecht werden.

Auf der Suche nach einem Reifen, der die speziellen Kriterien erfüllt, kam Holmer im April 2005 mit der Bohnenkamp AG (Osnabrück) in Kontakt. Die wesentlichen Anforderungen des Fahrzeugherstellers an den Reifen lassen sich in einem kurzen, aber äußerst anspruchsvollen Lastenheft zusammenfassen. Gewünscht waren

– eine extrem hohe Tragfähigkeit, höher als die der im Markt vorhandenen Reifen
– eine hohe Steifigkeit und Festigkeit in der Flanke, um die Fahrzeuge ohne Wechsel auf andere Spezialreifen auch in Hanglagen einsetzen zu können
– hohe Selbstreinigungseigenschaften

Auf dieser Basis wurde wenige Monate später im Rahmen der Agritechnica von den drei Partnern Bohnenkamp, Alliance als Reifen- und Holmer als Fahrzeughersteller ein Abkommen fixiert, um einen Reifen zu entwickeln, der den genannten Anforderungen entsprechen sollte. Das Projekt erschien vor allem auch darum so ehrgeizig, weil der vorgegebene Zeitrahmen denkbar knapp war: Bereits zur Rübenernte Mitte 2007 in Spanien sollten sich die Reifen im Einsatz bewähren.

Tatsächlich betrug die Entwicklungszeit weniger als 300 Tage, bis das Team unter Leitung von Alliance-Chefentwickler Professor Dr. Gorge Ronai und Bohnenkamp der Firma Holmer den ersten Prototypen präsentieren konnten: der „Agri Star 375“. Nach weiteren Entwicklungsstufen und umfangreichen Tests gingen im April 2007 die ersten Serienreifen der Größe 1050/50 R32 auf die Reise nach Spanien. Der dort durchgeführte Feldtest überzeugte, Festigkeit und Traglast des Reifens (Loadindex von 180 A8 = 8.000 Kilogramm bei 40 km/h, 12.000 Kilogramm bei 10 km/h) sind in diesem Segment unübertroffen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.