Vietnamesische Gummiindustrie muss Planungen zurückschrauben

Ursprünglich hatte die vietnamesische Gummiindustrie das Ziel ausgegeben, im Jahre 2010 den Export von Naturkautschuk auf 900.000 Tonnen steigern und dafür zwei Milliarden US-Dollar (nach 719.000 Tonnen entsprechend 1,4 Milliarden Dollar in 2007) erlösen zu können, berichtet die Thanh Nien News. Jetzt lassen sinkende Rohstoffpreise, die weltweite Rezession und der wachsende Anteil von Synthesekautschuken diese Erwartungen Makulatur erscheinen. Für die Wirtschaft des Landes ist der Gummiexport mit Rang 3 unter den agrarischen Gütern und einem Gesamtanteil von 2,9 Prozent am Gesamtexport Vietnams wichtig. Mit einem weiten Abstand von 60 Prozent ist China größter Kautschukkunde, allerdings wächst der Wettbewerb um dieses Geschäft durch neue Plantagen in Laos und Kambodscha. Vietnam ist weltweit der viertgrößte Hersteller von Naturkautschuk, droht aber aufgrund der relativ alten Baumbestände langfristig zurückzufallen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.