Im Conti-Werk in Korbach läuft die Produktion wieder

Dienstag, 6. Januar 2009 | 0 Kommentare
 

Im Continental-Reifenwerk im hessischen Korbach lief gestern nach längerer Pause die Produktion fürs neue Jahr an. Am Mittwoch soll die Fertigung bereits auf rund 25.000 Reifen täglich hochgefahren werden.

So früh wie seit vielen Jahren nicht mehr hatte Continental die Weihnachtspause eingeläutet. Während die Produktion in Deutschlands einzigem Fahrradreifenwerk noch bis Mitte Dezember lief, endete in der Pkw-Reifenfabrik die letzte Schicht schon am 7. Dezember und somit für insgesamt vier Wochen.

Gerade mit Blick auf die Weltwirtschaftskrise und die deutlich zurückgehende Nachfrage nach Neuwagen weltweit sei die Lage bei Automobilzulieferern wie Continental natürlich nicht gerade rosig, so der Korbacher Werksleiter Lothar Salokat gegenüber lokalen Medien. Selbst das anhaltende Winterwetter zeige nur noch geringe Effekte bei den Reifenproduzenten. Das Werk in Korbach ist spezialisiert vor allem auf nordische Reifentypen, also für Skandinavien, Osteuropa und Nordamerika.

Mit fast 4,5 Millionen produzierten Winterreifen sei das Geschäft in 2008 in Korbach auch “gut gelaufen”, bilanziert Salokat – aber es hätten mehr sein können. Insgesamt musste die Produktion bei Sommer- und Winterreifen um etliche Hunderttausend Stück gegenüber dem Plan reduziert werden. Abgespeckt sei daher auch die Planung für 2009: Mit rund 9,5 Millionen Reifen insgesamt liegt die Vorausschau noch unter der Jahresmenge 2008.

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *