ATU sammelt rund 5.000 Pakete für die Weihnachtstrucker

Das bringt tausendfache Freude bei den Ärmsten in Osteuropa: Rund 5.000 Hilfspakete mit Lebensmitteln konnte ATU Auto-Teile-Unger als Partner der diesjährigen Aktion Antenne Bayern Weihnachtstrucker einsammeln. In hundert bayerischen und angrenzenden Filialen haben ATU-Mitarbeiter die Päckchen entgegengenommen. Darüber hinaus holten ATU-Trucks viele hundert Pakete direkt von Oberpfälzer Schulen, Kindergärten und Vereinen ab. In diesem Jahr bringen vier ATU-Lkw mit acht Fahrern die Päckchen direkt zu den Bedürftigen nach Albanien. Gemeinsame Abfahrt aller Hilfskonvois ist am zweiten Weihnachtsfeiertag vom Regensburger Domplatz.

„Die Bereitschaft zu helfen war in diesem Jahr wieder sehr groß“, so Bernhard Hofmann, Organisator der Aktion bei ATU und langjähriger Weihnachtstrucker-Fahrer. „Unsere Mitarbeiter hatten richtig viel zu tun, die tausenden Pakete entgegenzunehmen. Den Spendern und Unterstützern möchten wir aus ganzem Herzen für diesen schönen Erfolg danken.“

In wenigen Tagen gehen die Antenne Bayern Weihnachtstrucker auf große Fahrt und bringen die in Kartons verpackten Lebensmittel nach Albanien, Bosnien, Mazedonien und Moldawien. Viele Menschen leben dort unterhalb der Armutsgrenze. Die Johanniter sorgen dafür, dass die Hilfspakete auch tatsächlich direkt bei den Bedürftigen ankommen. Lange im Voraus haben sie die Übergabestationen wie Waisenhäuser, Kindergärten und verarmte Bergdörfer ausgewählt. Dort sollen die Lebensmittel den Menschen über den harten Winter helfen. Viele wissen schon jetzt, dass die Weihnachtstrucker kommen und sind bereits voller Erwartung.

Verabschiedung am 26. Dezember

Bevor es auf die lange, beschwerliche Fahrt geht, treffen sich die an der Aktion teilnehmenden Trucks am zweiten Weihnachtsfeiertag zur feierlichen Verabschiedung vor dem Regensburger Dom. Um 11 Uhr findet ein evangelischer Gottesdienst in der Neupfarrkirche und um 12 Uhr eine katholische Messe im Dom statt. Gegen 13 Uhr sammeln sich die Fahrzeuge auf dem Domplatz. Dort werden die Fahrer feierlich von Antenne Bayern-Moderator Christian Franz verabschiedet. Den letzten ökumenischen Reisesegen erhalten die Trucker durch Pfarrer Stefan Drechsler und Domvikar Thomas Pinzer, bevor sie auf die große Tour nach Osteuropa gehen. Die Rückkehr der Konvois wird für Silvester oder Neujahr erwartet.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.