Produktionskürzungen kosten Michelin 150 Millionen Euro

Als Reaktion auf den im November als besonders stark beschriebenen Nachfragerückgang nach Reifen in allen europäischen, nord- und südamerikanischen sowie asiatischen Märkten hat Michelin eigenen Worten zufolge in den meisten seiner Werke die Produktion signifikant zurückgefahren. Dadurch werde es im vierten Quartal des laufenden Geschäftsjahres zu einer zusätzlichen Kostenbelastung in Höhe von rund 150 Millionen Euro kommen, da durch die lahmende Konjunktur die Kapazitäten der Werke nicht optimal ausgelastet seien, teilt das Unternehmen mit.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.