Beitrag Fullsize Banner NRZ

Profi-Service von Dunlop schon im Kart und in Nachwuchs-Formeln

Hockenheimring, DTM-Finale 2008: Vor der großen Zuschauerkulisse des Finales zu Europas populärster Tourenwagenserie haben auch die Youngster der ADAC Formel Masters ihren Showdown. Während Klaus Bachler im 16. und letzten Rennen seinen zweiten Sieg feiern kann, hat auch der zweitplatzierte Portugiese Armando Parente allen Grund zum Jubeln, kann er sich doch mit den so gewonnenen Punkten als erster Champion der neuen Nachwuchsformel feiern lassen. An Platz drei liegt Eifelland-Pilot Burkhard Maring (Brüggen), der eine Eigenschaft mit Parente teilt, von der nicht viele wissen: Beide waren zuvor bereits im Kart erfolgreich unterwegs und während dieser Zeit auch Entwicklungsfahrer für Dunlop. Parente übernahm diese Rolle auf internationalem Parkett, Maring in der deutschen Meisterschaft (DKM). Beide sind damit auch Aushängeschilder der traditionsreichen und intensiven Nachwuchsbetreuung durch Dunlop – denn schon ab dem ersten Rennmeter im Bambini-Kart können sich junge Rennfahrer auf das Know-how des Reifenpartners Dunlop verlassen.

„Nachhaltigkeit und langjährige Engagements sind kennzeichnend für unsere Motorsportaktivitäten im Nachwuchsbereich“, so Michael Bellmann, Leiter Motorsport bei Dunlop. Er weiß es genau, denn der Ex-Rennfahrer war schon lange vor seiner Zeit als Kopf der Hanauer Renningenieure für die Kart-Aktivitäten von Dunlop verantwortlich. Bellmann: „Wir legen Wert darauf, ein guter Partner nicht nur für Fahrer und Teams, sondern auch für Organisatoren und Verbände zu sein. Mit dem breit angelegten und intensiven Engagement in diesem Bereich fördern wir nicht nur junge Talente, sondern begleiten sie oftmals während ihrer gesamten Rennkariere – ob auf oder neben der Rennstrecke. In Europa ist Dunlop somit der einzige Reifenhersteller, welcher dies von sich in dieser Ganzheitlichkeit von sich behaupten kann.“

Die Basis des Erfolges im Nachwuchssport legt Dunlop in den Kartklassen. Den exzellenten Ruf der Kartreifen mit dem „Flying D“ belegt, dass der Kart-Weltverband CIK für die Europameisterschaften in den Klassen KF2 und KF3 sowie KZ1 und KZ2 Dunlop als exklusiven Ausrüster wählte. Aber auch in Serien, in denen sich Reifenhersteller im Wettbewerb befinden, war Dunlop offensichtlich eine gute Wahl: So konnte sich der Deutsche Peter Elkmann (MS Kart/Yamaha) in der CIK-FIA Superkart-Europameisterschaft durchsetzen und fügte der langen Reihe internationaler Kart-Titel, die auf Dunlop errungen wurden, damit einen weiteren hinzu.

Engagement auch für Formel-Sportler

Doch nicht nur im Kartsport können sich die Teilnehmer auf den Service durch die Motorsportprofis von Dunlop verlassen. So wurde etwa für die in diesem Jahr neu aufgelegte ADAC Formel Masters eigens ein Reifen entwickelt, der genau auf die Bedürfnisse der jungen Rennfahrer abgestimmt ist. Denn die Teilnehmer im Nachwuchsformel-Championat von Europas größtem Automobilclub sind zumeist Piloten, die schon etliche Rennkilometer im Kart gesammelt haben und nun ihre ersten Schritte im „großen“ Automobilsport auf der Rundstrecke wagen. Entsprechend wurde ein Rennreifen entwickelt, der in seinen Fahreigenschaften etwa der Formel 3 schon nahe kommt, der aber gleichzeitig überdurchschnittlich haltbar ist und so zur Begrenzung der Budgets der jungen Fahrer beiträgt. Und das Feedback zu den Reifen in den Dimensionen 190/535 R13 und 205/570 R13 gibt den Entwicklern recht: „Die durchweg positive Rückmeldung der Teams und Fahrer rechtfertigt den Aufwand, welcher vor Saisonbeginn betrieben wurde, um diese Spezifikationen rechtzeitig zur Verfügung stellen zu können“, erklärt Michael Bellmann. Das betrifft nicht nur die reine Produktqualität, sondern auch den Service. Denn bei jedem Lauf der ADAC Formel Masters waren 2008 Dunlop-Techniker vor Ort, die auch für die jungen Talente als Ansprechpartner und Ratgeber fungierten. Das Masters fügt sich somit in das System der Motorsportaktivitäten Dunlops ein und sorgt für gute Entwicklungsmöglichkeiten junger Motorsportler in Deutschland.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.