Schaeffler würdigt Qualitätsjournalismus

Die Arbeitsanforderungen in den Redaktionen nehmen stetig zu. Dadurch verbleibt für Journalisten immer weniger Zeit für intensive Recherche, Vor-Ort-Termine und eine leserfreundliche Textaufbereitung. Dabei sind gerade in der Kfz-Branche gut aufbereitete Nachrichten wichtig für die Leser, um sich und ihre Betriebe auf zukünftige Anforderungen des Marktes frühzeitig vorbereiten zu können. Aus diesem Grund wurde 2005 der Journalistenpreis „Wort&Werkstatt“ ins Leben gerufen. Er soll Autorinnen und Autoren für journalistisch hochwertige und herausragende Leistungen in der Berichterstattung über die Kfz-Branche, die hier tätigen Menschen und die aktuellen Herausforderungen auszeichnen. Der Preis, der jetzt in die vierte Runde geht, wird auch in diesem Jahr wieder von der Werbas AG sowie den zur Schaeffler-Gruppe Automotive Aftermarket gehörenden Marken LUK, INA und FAG ausgelobt. Unterstützt wird der Preis auch diesmal wieder von der Leipziger Messe, die im Rahmen der Amitec (27. März bis 1. April 2009) für die Preisverleihung am 27. März 2009 kostenlose Räumlichkeiten zur Verfügung stellt.

Der Preis ist mit insgesamt 5.000 Euro dotiert und wird jährlich ausgelobt. Der Gewinner des ersten Platzes wird mit einem Preisgeld von 2.500 Euro ausgezeichnet. Auf die Plätze 2 und 3 verteilen sich 1.500 Euro bzw. 1.000 Euro. Im vergangenen Jahr hatten sich 26 Journalistinnen und Journalisten aus dem In- und Ausland mit insgesamt 42 Beiträgen beteiligt.

Wie bei den vorhergehenden Wettbewerben sind auch für die vierte Runde fest angestellte sowie freiberufliche Journalisten und Volontäre aus allen deutschsprachigen Medien teilnahmeberechtigt. Der Autor muss die eingereichten Beiträge selbst verfasst und recherchiert haben, d. h. es darf sich nicht um ungefilterte Pressemeldungen von Unternehmen handeln. Wie bereits im Vorjahr dürfen maximal zwei Artikel je Bewerber eingereicht werden. Die Arbeiten müssen vom 1. Januar 2008 bis 31. Dezember 2008 in einem Printmedium (mit Ausnahme von Kundenmagazinen), Radio, Fernsehen oder im Internet auf der Homepage eines Publikationsorgans veröffentlicht bzw. gesendet worden sein. Der Vorjahressieger ist von einer diesjährigen Teilnahme ausgeschlossen.

Einsendeschluss für die Bewerbungsunterlagen ist der 31. Januar 2009.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.