Genan erhält Baugenehmigung im Unterallgäu

Dienstag, 9. Dezember 2008 | 0 Kommentare
 

Genan, einer der größten Altreifenverwerter weltweit, will in Bayern eine Recyclinganlage für Altreifen installieren. Der Augsburger Allgemeinen zufolge will das dänische Unternehmen in Kammlach – einem kleinen Ort im Unterallgäu – rund 53 Millionen Euro in eine entsprechende Anlage investieren. Das Landratsamt habe nun die erforderlichen Baugenehmigungen für das Reifenzwischenlager und die eigentliche Recyclinganlage erteilt, so dass dem Bau nichts mehr im Wege stehe.

Betreiber der Anlage wird die Genan Süd GmbH sein, die in Kammlach bis zu 40 Arbeitsplätze schaffen will. Das Zwischenlager habe eine Kapazität von rund 5.500 Tonnen und die Recyclinganlage könne jährlich bis zu 65.

000 Tonnen Altreifen zu Granulat und Pulver verarbeiten. Erst kürzlich hatte Genan gemeldet, dass das Genehmigungsverfahren der in Dorsten-Marl geplanten Altreifenrecyclinganlage erst am Anfang stehe, so dass eine zeitnahe Fertigstellung der bereits vor drei Jahren angekündigten Anlage nicht mehr möglich scheint. Die Inbetriebnahme des Werkes ist für Ende 2009 geplant; das Zwischenlager wird aber schon binnen weniger Monate fertig sein.

Schlagwörter:

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *