Reifendiebe gehen um in Deutschland

Mittwoch, 3. Dezember 2008 | 0 Kommentare
 

Reifendiebstahl scheint derzeit äußerst populär zu sein. In der Region um das bayerische Neu-Ulm wurden innerhalb kürzester Zeit mehrere hundert Ersatzräder von geparkten Lkw abgebaut und gestohlen. Die Polizei ermittelt weg “Diebstahl in ganz großem Stil”, so die Lokalpresse.

Das gesamte Jahr über verschwanden immer wieder Ersatzräder; nun wurde im November in einer einzigen Nacht sogar von 44 Lastwagen einer Firma an drei verschiedenen Standorten in Memmingen die Ersatzräder gestohlen. Seit Oktober 2006 wurden dieser Firma bereits beinahe 200 Ersatzräder gestohlen. Die bisherige Beute hat nach den Schätzungen der Polizei einen Wert von rund 150.

000 Euro. Die Polizei geht davon aus, dass ein Großteil der Diebstähle einer Bande zugeordnet werden kann. Auch im Hessischen gehen derzeit Reifendiebe um.

Einem dortigen Bericht zufolge wurden in Bad Zwesten in einer Nacht rund 50 Pkw-Reifen aus einer Autowerkstatt gestohlen. Bei den Einbrechern muss es sich nach Aussage der Polizei um professionelle und organisierte Täter handeln. In der Nacht auf Montag waren bereits in Homberg Einbrecher in ein Autohaus eingestiegen und hatten zwei Autos Steuergeräte und ebenfalls ein Navigationsgerät gestohlen.

Schaden in Homberg: 100.000 Euro..

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *