Kumho verschiebt US-Baupläne um ein Jahr

Kumho Tires bestätigt nun erstmals offiziell, dass sich die Fertigstellung der ersten Reifenfabrik in den USA verzögern wird, nennt aber keinen neuen Zeitplan. Ursprünglich hatte der zweitgrößte koreanische Hersteller die Fertigstellung der US-Fabrik für Ende des kommenden Jahres geplant. Ein namentlich nicht genannter Kumho-Manager sagte hingegen nichts gegenüber Reuters über eine mögliche Aufgabe der Baupläne aufgrund der derzeit überaus schlechten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in den USA. In Macon (Bibb County, Georgia/USA), wo bereits im Mai dieses Jahres der Grundstein zur neuen 165 Millionen US-Dollar teuren Fabrik gelegt wurde, interpretiert man die Meldung positiv: “Die gute Nachricht ist, dass sie immer noch kommen”, so ein Anwalt, der das Bauprojekt vonseiten des Bibb County betreut.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.