Galgo Pre-Q Europe baut Präsenz weiter aus

,

Die europäische Vertriebstochter des mexikanischen Anbieters von Laufstreifen und Materialien für die Runderneuerung, Galgo Pre-Q Europe, hat seit Anfang des vergangenen Jahres seine Marktpräsenz in Europa deutlich ausgebaut und nähert sich eigener Aussage zufolge einem zweistelligen Marktanteil in Europa. Das Unternehmen untermauert dies auch mit entsprechenden logistischen Veränderungen.

Wie General Manager Joe Krimpenfort gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG erklärt, könne die Vertriebsgesellschaft nun über die komplette, im belgischen Tongeren angemietete Lagerhalle verfügen, nachdem ein Mitmieter (Logistikdienstleister DHL) sich einen neuen Standort gesucht hat. Bereits anlässlich eines Redaktionsbesuchs bei Galgo Pre-Q Europe im Sommer 2007 betonte Krimpenfort die Notwendigkeit eines baldigen Ausbaus der Lagerkapazitäten. Dies, so der General Manager weiter, sei nun geschehen. Die Lagerfläche sei durch die Erweiterung von 1.000 auf nun 2.500 Quadratmeter angewachsen, während sich die mögliche Lagerkapazität durch die nun optimierten örtlichen Gegebenheiten sogar verdreifacht hat. Auch seien mittlerweile drei Lkw-Rampen nutzbar, was die Effizienzen beim Komissionieren steigert. Über diese Rampen wolle das Unternehmen im laufenden Jahr in Europa rund 4.000 Tonnen Runderneuerungsmaterial vermarkten, was einem zweistelligen Wachstum – in einem offenbar deutlich schrumpfenden Markt – entspricht.

Dass Galgo Pre-Q Europe Messen wie etwa die Reifenmesse in Essen dazu nutzt, Kontakte zu neuen Kunden aufzubauen und zu bestehenden Kunden zu pflegen, ist eine bare Selbstverständlichkeit. Und laut General Manager Joe Krimpenfort biete Galgo für seine Kunden in Europa mittlerweile ein überaus umfassendes Angebot an Kaltlaufstreifen für verschiedenste Anwendungen und Bedürfnisse. Gleichzeitig baue das mexikanische Mutterunternehmen seine Produktpalette für den europäischen Markt kontinuierlich aus und investiert auch entsprechend in neue Formen. So seien aktuell 40 verschiedene Profile in zum Teil zahlreichen Dimensionen speziell für den hiesigen Markt verfügbar, obwohl gleichzeitig auch Laufstreifen aus dem nord- und südamerikanischen Sortiment in Europa vermarktet werden, allerdings nur in geringem Umfang.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.