Müllheizkraftwerk bei Conti in Korbach nimmt Regelbetrieb auf

Am ersten November-Wochenende hat das Müllheizkraftwerk bei Continental in Korbach seinen Regelbetrieb aufgenommen, berichtet die Waldeckische Landeszeitung bzw. Frankenberger Zeitung. Das Kraftwerk, das schon während einer seit Juli laufenden Probephase das benachbarte Conti-Werk mit Dampf versorgt habe, verfeuere pro Stunde neun Tonnen vorbehandelten Hausmüll und Gewerbeabfälle, wird berichtet. Zwischengelagert werde der angelieferte Abfall – immerhin etwa 75.500 Tonnen pro Jahr oder täglich zwölf Lastwagenladungen – in einem etwa fünf Meter tief ins Erdreich reichenden Brennstoffbunker, wobei Schutzmaßnahmen wie Stahlbetonwände mit zusätzlicher Stahlwanne oder eine permanente Leckageüberwachung dafür sorgen sollen, dass keine Gefahr für das Grundwasser der Korbacher ausgeht.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.